Blog
0

Wanderweg am Mühlensee

Länge: 6 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 6 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Der Wanderweg am Mühlensee gehört wohl zu den schönsten, großteils barrierefreien Wanderwegen im Ruppiner Seenland. Holzstege führen über das Ufer des Sees, Kühe kreuzen den Weg und die zahlreichen, üppig bewachsenen Buchten und Halbinseln machen die Wanderung zu einem echten Naturerlebnis. Als offizielle Wanderwege werden auf den Infotafeln die Ostseite des Sees sowie ein kleines Stück am Westufer ausgewiesen, doch eine Rundwanderung um den gesamten See lohnt sich allemal. Nicht nur, weil in Neu-Schwante eine kulinarische Pause eingelegt werden kann...
aufklappeneinklappen
  • Parkplatz am Mühlenweg, Schwante, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Asphaltierter Wanderweg am Seeufer, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Weg durch die Viehweide, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Schild zur Viehsperre, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Abzweigung zur Bockwindmühle, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Blick auf den Mühlensee im Frühling, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Weg entlang der Perwenitzer Chaussee, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Kreuzung Richtung Hauptstraße, Neu-Schwante, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Blick vom Westufer auf Halbinseln des Mühlensees, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Infotafel , Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Skizze der Viehsperren am Mühlensee, Foto: K. Lehmann, Lizenz: TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
  • Barrierefreier Wanderweg, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
Länge: 6,2 Kilometer
Start/Ziel: Parkplatz am Mühlenweg (Nordufer)
Orte an der Strecke: Schwante, Vehlefanz, Neu-Schwante
Markierung: keine Markierung, entlang der Strecke befinden sich Infotafeln. Wir empfehlen das Wandern nach Track.
An-/Abreise mit Bahn: RB55/RE6 bis Bahnhof Schwante, dann zu Fuß bis zum See (1,5 km)


Wegbeschreibung / Sehens- und Wissenswertes:

Bei der ca. 6 Kilometer langen Rundwanderung umwandern Sie den gesamten Mühlensee: Die Tour ist nicht als offizieller Rundwanderweg gekennzeichnet, doch die Umrundung ist mit Hilfe der Infotafeln sowie des Tracks problemlos möglich.

Am Parkplatz am Mühlenweg in Schwante beginnt die Tour. Eine Info-Tafel gibt einen Überblick über den Wanderweg sowie zu naheliegenden Sehenswürdigkeiten. Von hier aus wandern Sie über asphaltierte Wege am Ostufer des Sees entlang. Unterwegs führt Sie der Wanderweg unter anderem quer über eine Viehweide, auf der Sie eine Weile von friedlichen Kühen begleitet werden.

Schon von weitem sieht man linkerhand die Windräder der Bockwindmühle Vehlefanz, die ein kleines Mühlenmuseum beheimatet. Ein Abstecher dorthin ist über eine Wegverbindung etwa auf der Hälfte des Sees möglich.

Für Rollstuhlfahrende empfiehlt sich ein Einstieg in die Wanderung an der Mühle, um die Viehsperren zu umgehen. Gleich nebenan befindet sich die Tourist-Information Oberkrämer. Hier gibt es wertvolle Tipps direkt an die Hand.

Von hier aus geht es weiter entlang von zahlreichen, üppig bewachsenen Buchten und Halbinseln. Eine ganze Weile führt der Weg als breiter, barrierefreier Steg direkt über das Wasser. Der mit Geländern ausgestattete Holzsteg bietet zudem einige Sitzmöglichkeiten, von denen Sie aus einen traumhaften Blick über den See genießen können.

Am südlichen Ende des Sees befindet sich schließlich der Weinberg, auf dem noch bis ins 19. Jahrhundert Wein angebaut wurde. Von hier aus führt der Weg weg vom Ufer des Sees, und dann parallel zur "Perwenitzer Chaussee" Richtung Neu-Schwante. Für ein paar hundert Meter wandern Sie nun um das Gewerbegebiet, auf dem sich u. a. die "SL Gartenbau GmbH" befindet - einer der größten Chicoréeproduzenten in Deutschland.

Gleich hinter dem Gewerbeareal biegen Sie den Fahrradwegweisern folgend rechts in die Hauptstraße ein. Ein kulinarischer Zwischenstopp kann im Café und Restaurant "Gartenhaus" eingelegt werden. Der Gastronomiebetrieb ist zugleich Wegweiser: An dessen Kreuzung biegen Sie nun wieder nach rechts ab und folgen dem dem Weg entlang des Gewerbeareals bis zum westlichen Seeufer.

Von nun an führt Sie der Weg "Am Wiesengrund" entlang des Ufers bis zum nördlichen Ende des Sees. Die letzten Meter des Rundweges führen Sie über den "Mühlenweg" durch ein nettes Wohngebiet in Schwante wieder zurück bis zum Parkplatz.

Die kurze Alternative: Wer ausschließlich Natur erleben möchte, der kann die Wanderung auch um die Hälfte verkürzen und die Ostseite des Sees als Hin- und Rücktour mit Umkehr am Weinberg erwandern.

aufklappeneinklappen
Der Wanderweg am Mühlensee gehört wohl zu den schönsten, großteils barrierefreien Wanderwegen im Ruppiner Seenland. Holzstege führen über das Ufer des Sees, Kühe kreuzen den Weg und die zahlreichen, üppig bewachsenen Buchten und Halbinseln machen die Wanderung zu einem echten Naturerlebnis. Als offizielle Wanderwege werden auf den Infotafeln die Ostseite des Sees sowie ein kleines Stück am Westufer ausgewiesen, doch eine Rundwanderung um den gesamten See lohnt sich allemal. Nicht nur, weil in Neu-Schwante eine kulinarische Pause eingelegt werden kann...
aufklappeneinklappen
  • Parkplatz am Mühlenweg, Schwante, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Asphaltierter Wanderweg am Seeufer, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Weg durch die Viehweide, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Schild zur Viehsperre, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Abzweigung zur Bockwindmühle, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Blick auf den Mühlensee im Frühling, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Weg entlang der Perwenitzer Chaussee, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Kreuzung Richtung Hauptstraße, Neu-Schwante, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Blick vom Westufer auf Halbinseln des Mühlensees, Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Infotafel , Foto: Jannika Olesch, Lizenz: Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.
  • Skizze der Viehsperren am Mühlensee, Foto: K. Lehmann, Lizenz: TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
Länge: 6,2 Kilometer
Start/Ziel: Parkplatz am Mühlenweg (Nordufer)
Orte an der Strecke: Schwante, Vehlefanz, Neu-Schwante
Markierung: keine Markierung, entlang der Strecke befinden sich Infotafeln. Wir empfehlen das Wandern nach Track.
An-/Abreise mit Bahn: RB55/RE6 bis Bahnhof Schwante, dann zu Fuß bis zum See (1,5 km)


Wegbeschreibung / Sehens- und Wissenswertes:

Bei der ca. 6 Kilometer langen Rundwanderung umwandern Sie den gesamten Mühlensee: Die Tour ist nicht als offizieller Rundwanderweg gekennzeichnet, doch die Umrundung ist mit Hilfe der Infotafeln sowie des Tracks problemlos möglich.

Am Parkplatz am Mühlenweg in Schwante beginnt die Tour. Eine Info-Tafel gibt einen Überblick über den Wanderweg sowie zu naheliegenden Sehenswürdigkeiten. Von hier aus wandern Sie über asphaltierte Wege am Ostufer des Sees entlang. Unterwegs führt Sie der Wanderweg unter anderem quer über eine Viehweide, auf der Sie eine Weile von friedlichen Kühen begleitet werden.

Schon von weitem sieht man linkerhand die Windräder der Bockwindmühle Vehlefanz, die ein kleines Mühlenmuseum beheimatet. Ein Abstecher dorthin ist über eine Wegverbindung etwa auf der Hälfte des Sees möglich.

Für Rollstuhlfahrende empfiehlt sich ein Einstieg in die Wanderung an der Mühle, um die Viehsperren zu umgehen. Gleich nebenan befindet sich die Tourist-Information Oberkrämer. Hier gibt es wertvolle Tipps direkt an die Hand.

Von hier aus geht es weiter entlang von zahlreichen, üppig bewachsenen Buchten und Halbinseln. Eine ganze Weile führt der Weg als breiter, barrierefreier Steg direkt über das Wasser. Der mit Geländern ausgestattete Holzsteg bietet zudem einige Sitzmöglichkeiten, von denen Sie aus einen traumhaften Blick über den See genießen können.

Am südlichen Ende des Sees befindet sich schließlich der Weinberg, auf dem noch bis ins 19. Jahrhundert Wein angebaut wurde. Von hier aus führt der Weg weg vom Ufer des Sees, und dann parallel zur "Perwenitzer Chaussee" Richtung Neu-Schwante. Für ein paar hundert Meter wandern Sie nun um das Gewerbegebiet, auf dem sich u. a. die "SL Gartenbau GmbH" befindet - einer der größten Chicoréeproduzenten in Deutschland.

Gleich hinter dem Gewerbeareal biegen Sie den Fahrradwegweisern folgend rechts in die Hauptstraße ein. Ein kulinarischer Zwischenstopp kann im Café und Restaurant "Gartenhaus" eingelegt werden. Der Gastronomiebetrieb ist zugleich Wegweiser: An dessen Kreuzung biegen Sie nun wieder nach rechts ab und folgen dem dem Weg entlang des Gewerbeareals bis zum westlichen Seeufer.

Von nun an führt Sie der Weg "Am Wiesengrund" entlang des Ufers bis zum nördlichen Ende des Sees. Die letzten Meter des Rundweges führen Sie über den "Mühlenweg" durch ein nettes Wohngebiet in Schwante wieder zurück bis zum Parkplatz.

Die kurze Alternative: Wer ausschließlich Natur erleben möchte, der kann die Wanderung auch um die Hälfte verkürzen und die Ostseite des Sees als Hin- und Rücktour mit Umkehr am Weinberg erwandern.

aufklappeneinklappen

Barrierefrei-Informationen

  • Gäste mit Mobilitätseinschränkungen
    Kurzbeschreibung
    Kurzbeschreibung:
    Folgende Problemstellen sind für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen entlang der Strecke zu berücksichtigen:
    • Zwei "Viehsperren" sind zu bewältigen. Hierbei handelt es sich jweiseils um einen 3 m langen Wegeabschnitt mit dünnen Metallrillen und 10,5 cm breiten Zwischenräumen, die verhindern sollen, dass Kühe ihre Weiden verlassen. Diese Hindernisse sind jedoch mit Rollstuhl/ Rollator/ Kinderwagen nicht selbständig nutzbar und stellen für Wanderer, die dauerhaft auf solche Hilfsmittel angewiesen sind Barrieren dar. Wer eine Begleitperson dabei hat, die das Hilfsmittel über die Viehsperren trägt und wer die 3 m selbst zu Fuß bewältigen kann, der kann sich über einen Wanderweg mit schönen Ausblicken freuen.
      Die erste Viehsperre befindet sich ca. 200 m vom Parkplatz am Mühlenweg, die zweite etwa 850 m vom Parkplatz entfernt.
      Detailansicht der Viehsperren s. Fotogalerie.
    • Kurz bevor der Wanderweg im Süd-Osten auf die Perwenitzer Chaussee trifft, muss eine Schranke umgangen werden. Hierfür muss die ebene Asphaltdecke verlassen und auf einen Trampelpfad ausgewichen werden, dabei ist eine ca. 10 cm hohe Stufe zu bewältigen.
    • Der Wegeabschnitt nördlich von Schwanteland führt auf ca. 460 m Länge über eine unbefestigte Straße.
    • Der anschließende Weg westlich des Mühlensees führt auf 470 m Länge über unebene Betonplatten mit breiten Fugen.
    • Auf ca. 20 m langen Wegeabschnitten sind Steigungen von z.T. 11% zu bewältigen.
    Es gibt mehrere Sitzgelegenheiten entlang der Strecke, diese verteilen sich jedoch nicht gleichmäßig über die ca. 6 km Gesamtlänge: Die erste Sitzbank befindet sich 1.350 m vom Parkplatz entfernt. Sechs weitere Bänke folgen kurz darauf (ca, 1,7 km vom Parkplatz entfernt) am Ostufer des Mühlensees ("große Steganlage Mühlensee"), je eine Bank kurz vor der Perwenitzer Chaussee (2,2 km vom Parkplatz entfernt) und ca. bei Wegekilometer 5,3.
    PKW-Stellplätze
    • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs: 2
    Kommentar:
    Am ausgeschilderten Parkplatz Mühlenstraße befinden sich direkt neben der Wanderkarte zwei ausgewiesene Behindertenparkplätze.
    Zugang und Wege Außenbereich
    • Zugang über Stufen
    • Anzahl der Stufe(n): 1
    • Gesamthöhe der Stufen: 10
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Durchgänge: 80
    Wegebeschaffenheit:
    • Der Weg führt großteils über ebenen Asphalt bzw. gut und stufenlos begehbare Holzbohlen.
    • Entlang der Perwenitzer Chaussee führt er über einen straßenbegleitenden Rad- und Wanderweg, der ebenfalls sehr gut befestigt und berollbar ist.
    • An den Außenseiten des Wirtschaftsgeländes von "Schwanteland" werden jedoch auch von Kraftfahrzeugen befahrene Straßen ohne Gehweg genutzt, z.T. mit Asphaltdecke, z.T. unbefestigt.
    • Hinter "Schwanteland" folgt ein 470 m langer Abschnitt mit holperigen Betonplatten mit breiten Fugen.
    Kommentar:
    • Eine Begleitperson für Gäste im Rollstuhl ist nicht nur wegen der Viehsperren, sondern auch wegen Steigungen und Gefällestrecken entlang der Strecke unabdingbar. Auf ca. 20 m langen Wegeabschnitten sind Steigungen von z.T. 11% zu bewältigen.
    • Die Wegbreite beträgt meist >150 cm, z.T. 140 cm.
    • Engstellen sind außer den Viehsperren keine nennenswerten vorhanden.
    Gästetoilette
    Kommentar:
    An der Strecke gibt es kein öffentliches WC.
    Erhebung der Daten
    • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
    • Datum der Datenerhebung: 11.10.2022
    • Erheber (Institution): TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Anreiseplaner

Mühlenweg

16727 Schwante

Wetter Heute, 3. 12.

-2 1
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Sonntag
    -2 4
  • Montag
    1 4

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.

Fischbänkenstraße 8
16816 Neuruppin

Tel.: 03391-659630
Fax: 03391-659632

Wetter Heute, 3. 12.

-2 1
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Sonntag
    -2 4
  • Montag
    1 4

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.