Blog
0

Hausboottour von Rechlin nach Zehdenick

Länge: 135 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 135 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Einfach mal blau machen auf dem Hausboot, alles kann, nichts muss. Dieser Traumurlaub beginnt im Hafendorf Müritz in Rechlin.
aufklappeneinklappen
  • Barrierefreie Hausboottour (c) DZT, Jens Wegener
  • Schloss Rheinsberg (c) TV Ruppiner Seenland e.V.
  • Wasserstadt Fürstenberg/Havel (c) TV Ruppiner Seenland e.V.
  • Marina Fürstenberg (c) TV Ruppiner Seenland e.V.
  • Zisterzienserkloster Himmelpfort (c) TV Ruppiner Seenland
  • Ziegeleipark Mildenberg (c) TV Ruppiner Seenland
  • Barrierefreie Hausboottour (c) DZT, Jens Wegener
Erst mal das Reisegepäck und den Proviant an Bord gebracht, und nach der technischen Einweisung für Kapitän und Mannschaft kann es auch schon losgehen. Erstes Ziel ist einer der beiden Gastanleger-Schwimmstege bei Bootsservice Rick in Mirow. Dort werden die Bootsurlauber sanft in den Schlaf gewogen. Bestimmt träumen sie schon von Märchenschlössern und grünen Canyons, von Kunstschätzen und Industriekultur, von ganz viel Sonne und vom Wind, der einem um die Nase weht.

Am zweiten Tag empfiehlt sich ein Besuch des Schlosses Mirow – ein wahres Schatzkästchen für historisch und kunsthistorisch Interessierte, aber auch für all jene, die einfach nur das Ambiente genießen möchten. Von der Mecklenburgischen geht es dann weiter in die Brandenburgische Seenplatte – als Anlegemöglichkeiten für die nächsten zwei Nächte empfehlen sich die Marina Boat City Hafendorf Rheinsberg oder der zentral gelegene Yachthafen Rheinsberg.

Der gesamte dritte Tag steht für die Erkundung der Prinzenstadt Rheinsberg zur Verfügung: Einfach nur im Schlosspark flanieren oder das ehemalige Kronprinzenschloss besichtigen, köstliches hausgemachtes Eis schnabulieren oder die Kunstgewerbeschätze im Keramikmuseum bewundern – die Gäste haben die Wahl.

Am Morgen des vierten Tages geht die Fahrt über Rheinsberger Seenkette. Seen, Flüsse und Kanäle und mehrere Schleusen führen Richtung Havelgewässer. Ziel ist die Marina Fürstenberg in der "Wasserstadt" Fürstenberg/Havel, alternativ der Schwimmsteg des Yachtclubs,

Für Tag fünf gibt es wieder unterschiedliche Optionen. Historiker entscheiden sich für die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Sonnenanbeter bleiben mit dem Lieblingsbuch einfach an Deck. Gegen Abend kann die kurze Weiterfahrt nach Himmelpfort starten, wo man am Schwimmsteg des Bootshauses Stolpsee anlegen kann.

In Himmelpfort steht der Vormittag des sechsten Tages für eine Besichtigung der Klosterruine und der Chocolaterie zur Verfügung. Dann geht die Fahrt durchs Havelparadies – malerisch mäandernd mit vielen Schleusungen – zur nächsten Station, der Marina Alter Hafen in Mildenberg.

Den gesamten Folgetag kann man im Ziegeleipark verbringen, einem riesigen Industriekultur-Freilichtmuseum mit mehreren Ausstellungen zur Geschichte der Ziegelproduktion. Weil es hier so unendlich viel zu sehen und erleben gibt, wird der Tag bestimmt lang. So lässt man ihn am besten ganz gemütlich ausklingen und bleibt noch mal über Nacht.

Am letzten Morgen geht es noch ein kurzes Stück bis zum Zielhafen "Marina Zehdenick" – mit der Rückgabe des Bootes geht die entspannte Woche voller Natur- und Kulturgenuss dann leider zu Ende.

Dauer: 8 Tage/7 Nächte

Gewässerprofil: Die Tour ist geprägt von Flussläufen und Kanälen sowie einzelnen Abschnitten über weite Seen.

Nautische Informationen: 11 Schleusen liegen auf der Strecke (Mirow, Diemitz, Canow, Wolfsbruch (muss zweimal passiert werden), Strasen, Steinhavelmühle, Fürstenberg/Havel, Bredereiche, Regow, Zaaren, Schorfheide).

Tankstellen: Bootstankstellen befinden sich im Hafendorf Müritz (Rechlin), bei Bootsservice "Rick" in Mirow (nicht bei "Rick" am Schloss, sondern etwas weiter nördlich im "Rick"-Hafen am Mirower See), in der Marina Wolfsbruch, im Yachthafen Priepert, in der Marina "Neuer Hafen" Mildenberg und in der Marina Zehdenick am Prerauer Stich.

Diese Tour wurde mit dem barrierefreien Bootstyp „Febomobil“ der Firma Kuhnle-Tours ausprobiert. Die empfohlenen Anlegestellen passen gut zur Freibordhöhe dieses Bootstyps (Wasserlinie bis Oberkante Deck: zwischen 40 cm und 55 cm, je nach Lage im Wasser).

Weitere detaillierte Informationen über die Gewässer, Schleusen und Versorgungsmöglichkeiten entlang der Strecke bieten der "Törnatlas - Mecklenburgische und Märkische Gewässer und der "Törnplaner - Mecklenburgische und Märkische Gewässer des Verlags Quick Maritim Medien.
aufklappeneinklappen
Einfach mal blau machen auf dem Hausboot, alles kann, nichts muss. Dieser Traumurlaub beginnt im Hafendorf Müritz in Rechlin.
aufklappeneinklappen
  • Barrierefreie Hausboottour (c) DZT, Jens Wegener
  • Schloss Rheinsberg (c) TV Ruppiner Seenland e.V.
  • Wasserstadt Fürstenberg/Havel (c) TV Ruppiner Seenland e.V.
  • Marina Fürstenberg (c) TV Ruppiner Seenland e.V.
  • Zisterzienserkloster Himmelpfort (c) TV Ruppiner Seenland
  • Ziegeleipark Mildenberg (c) TV Ruppiner Seenland
  • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/154492/thumbnail/595/401.jpg
Erst mal das Reisegepäck und den Proviant an Bord gebracht, und nach der technischen Einweisung für Kapitän und Mannschaft kann es auch schon losgehen. Erstes Ziel ist einer der beiden Gastanleger-Schwimmstege bei Bootsservice Rick in Mirow. Dort werden die Bootsurlauber sanft in den Schlaf gewogen. Bestimmt träumen sie schon von Märchenschlössern und grünen Canyons, von Kunstschätzen und Industriekultur, von ganz viel Sonne und vom Wind, der einem um die Nase weht.

Am zweiten Tag empfiehlt sich ein Besuch des Schlosses Mirow – ein wahres Schatzkästchen für historisch und kunsthistorisch Interessierte, aber auch für all jene, die einfach nur das Ambiente genießen möchten. Von der Mecklenburgischen geht es dann weiter in die Brandenburgische Seenplatte – als Anlegemöglichkeiten für die nächsten zwei Nächte empfehlen sich die Marina Boat City Hafendorf Rheinsberg oder der zentral gelegene Yachthafen Rheinsberg.

Der gesamte dritte Tag steht für die Erkundung der Prinzenstadt Rheinsberg zur Verfügung: Einfach nur im Schlosspark flanieren oder das ehemalige Kronprinzenschloss besichtigen, köstliches hausgemachtes Eis schnabulieren oder die Kunstgewerbeschätze im Keramikmuseum bewundern – die Gäste haben die Wahl.

Am Morgen des vierten Tages geht die Fahrt über Rheinsberger Seenkette. Seen, Flüsse und Kanäle und mehrere Schleusen führen Richtung Havelgewässer. Ziel ist die Marina Fürstenberg in der "Wasserstadt" Fürstenberg/Havel, alternativ der Schwimmsteg des Yachtclubs,

Für Tag fünf gibt es wieder unterschiedliche Optionen. Historiker entscheiden sich für die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Sonnenanbeter bleiben mit dem Lieblingsbuch einfach an Deck. Gegen Abend kann die kurze Weiterfahrt nach Himmelpfort starten, wo man am Schwimmsteg des Bootshauses Stolpsee anlegen kann.

In Himmelpfort steht der Vormittag des sechsten Tages für eine Besichtigung der Klosterruine und der Chocolaterie zur Verfügung. Dann geht die Fahrt durchs Havelparadies – malerisch mäandernd mit vielen Schleusungen – zur nächsten Station, der Marina Alter Hafen in Mildenberg.

Den gesamten Folgetag kann man im Ziegeleipark verbringen, einem riesigen Industriekultur-Freilichtmuseum mit mehreren Ausstellungen zur Geschichte der Ziegelproduktion. Weil es hier so unendlich viel zu sehen und erleben gibt, wird der Tag bestimmt lang. So lässt man ihn am besten ganz gemütlich ausklingen und bleibt noch mal über Nacht.

Am letzten Morgen geht es noch ein kurzes Stück bis zum Zielhafen "Marina Zehdenick" – mit der Rückgabe des Bootes geht die entspannte Woche voller Natur- und Kulturgenuss dann leider zu Ende.

Dauer: 8 Tage/7 Nächte

Gewässerprofil: Die Tour ist geprägt von Flussläufen und Kanälen sowie einzelnen Abschnitten über weite Seen.

Nautische Informationen: 11 Schleusen liegen auf der Strecke (Mirow, Diemitz, Canow, Wolfsbruch (muss zweimal passiert werden), Strasen, Steinhavelmühle, Fürstenberg/Havel, Bredereiche, Regow, Zaaren, Schorfheide).

Tankstellen: Bootstankstellen befinden sich im Hafendorf Müritz (Rechlin), bei Bootsservice "Rick" in Mirow (nicht bei "Rick" am Schloss, sondern etwas weiter nördlich im "Rick"-Hafen am Mirower See), in der Marina Wolfsbruch, im Yachthafen Priepert, in der Marina "Neuer Hafen" Mildenberg und in der Marina Zehdenick am Prerauer Stich.

Diese Tour wurde mit dem barrierefreien Bootstyp „Febomobil“ der Firma Kuhnle-Tours ausprobiert. Die empfohlenen Anlegestellen passen gut zur Freibordhöhe dieses Bootstyps (Wasserlinie bis Oberkante Deck: zwischen 40 cm und 55 cm, je nach Lage im Wasser).

Weitere detaillierte Informationen über die Gewässer, Schleusen und Versorgungsmöglichkeiten entlang der Strecke bieten der "Törnatlas - Mecklenburgische und Märkische Gewässer und der "Törnplaner - Mecklenburgische und Märkische Gewässer des Verlags Quick Maritim Medien.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Marinastraße 1

17248 Rechlin

Wetter Heute, 17. 1.

-4 -1
Den ganzen Tag lang leicht bewölkt.

  • Montag
    -5 2
  • Dienstag
    0 5

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.

Fischbänkenstraße 8
16816 Neuruppin

Tel.: 03391-659630
Fax: 03391-659632

Wetter Heute, 17. 1.

-4 -1
Den ganzen Tag lang leicht bewölkt.

  • Montag
    -5 2
  • Dienstag
    0 5

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.