Blog
0

Potsdam - Preußische Erinnerungsorte

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Friedrich II. in Potsdam
aufklappeneinklappen
Niemand prägte die Stadt Potsdam und ihre Umgebung stärker als Friedrich II.: Der Bau von Schloss Sanssouci als Sommeraufenthalt bildete den Auftakt für zahlreiche Baumaßnahmen in der von ihm bevorzugten Residenz.

Friederizianisches Rokoko: Das Stadtschloss

Das Stadtschloss erhielt sein endgültiges Aussehen unter Friedrich II. und Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff in den Jahren 1744–1751. Durch seine prachtvolle Innenausstattung galt es als eines der Hauptwerke des Friderizianischen Rokoko. Seit 1744 lebte Friedrich dort in den Wintermonaten.

Nahe dem Stadtschloss entstand der Alte Markt als „römische“ Platzanlage, unweit davon der Neue Markt, insgesamt etwa 900 Bürgerhäuser. Dabei hatten die Baumeister Friedrichs seine eigenhändigen Skizzen umzusetzen und Kopien berühmter europäischer Paläste nach Stichvorlagen zu bauen.

Ein Palais für die Gäste

Mit dem Neuen Palais demonstrierte der König sein Leistungsvermögen nach dem entbehrungsreichen Siebenjährigen Krieg. Friedrich plante es nicht als königliche Residenz – als solche diente es erst im Deutschen Kaiserreich – sondern als Schloss für Gäste seines Hofes

Ein neues Dorf: Die Kolonie Nowawes

Nowawes (neues Dorf) war der Name einer Ortschaft östlich von Potsdam auf dem Gebiet des heutigen Stadtteils Babelsberg, die von Friedrich dem Großen ab 1751 als Kolonie für wegen ihres Glaubens verfolgte evangelische Weber und Spinner aus Böhmen angelegt wurde. Zu Lebzeiten Friedrichs wurden 195 Wohnhäuser, Schul- und Pfarrhaus und die Friedrichskirche für die Reformierten erbaut.

UNESCO-Weltkulturerbe

Die von Friedrich geschaffenen Schlösser und Gartenanlagen von Sanssouci gehören heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Herausragende Einzelgebäude wie das Alte Rathaus oder Straßenzüge wie die Charlotten- und Staabstraße vermitteln einen Eindruck von dem Glanz, der unter dem König in die Stadt einzog. In Nowawes ist die regelmäßige Anlage der Kolonie um den dreieckigen Weberplatz mit der Kirche noch deutlich ablesbar.
aufklappeneinklappen
Friedrich II. in Potsdam
aufklappeneinklappen
Niemand prägte die Stadt Potsdam und ihre Umgebung stärker als Friedrich II.: Der Bau von Schloss Sanssouci als Sommeraufenthalt bildete den Auftakt für zahlreiche Baumaßnahmen in der von ihm bevorzugten Residenz.

Friederizianisches Rokoko: Das Stadtschloss

Das Stadtschloss erhielt sein endgültiges Aussehen unter Friedrich II. und Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff in den Jahren 1744–1751. Durch seine prachtvolle Innenausstattung galt es als eines der Hauptwerke des Friderizianischen Rokoko. Seit 1744 lebte Friedrich dort in den Wintermonaten.

Nahe dem Stadtschloss entstand der Alte Markt als „römische“ Platzanlage, unweit davon der Neue Markt, insgesamt etwa 900 Bürgerhäuser. Dabei hatten die Baumeister Friedrichs seine eigenhändigen Skizzen umzusetzen und Kopien berühmter europäischer Paläste nach Stichvorlagen zu bauen.

Ein Palais für die Gäste

Mit dem Neuen Palais demonstrierte der König sein Leistungsvermögen nach dem entbehrungsreichen Siebenjährigen Krieg. Friedrich plante es nicht als königliche Residenz – als solche diente es erst im Deutschen Kaiserreich – sondern als Schloss für Gäste seines Hofes

Ein neues Dorf: Die Kolonie Nowawes

Nowawes (neues Dorf) war der Name einer Ortschaft östlich von Potsdam auf dem Gebiet des heutigen Stadtteils Babelsberg, die von Friedrich dem Großen ab 1751 als Kolonie für wegen ihres Glaubens verfolgte evangelische Weber und Spinner aus Böhmen angelegt wurde. Zu Lebzeiten Friedrichs wurden 195 Wohnhäuser, Schul- und Pfarrhaus und die Friedrichskirche für die Reformierten erbaut.

UNESCO-Weltkulturerbe

Die von Friedrich geschaffenen Schlösser und Gartenanlagen von Sanssouci gehören heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Herausragende Einzelgebäude wie das Alte Rathaus oder Straßenzüge wie die Charlotten- und Staabstraße vermitteln einen Eindruck von dem Glanz, der unter dem König in die Stadt einzog. In Nowawes ist die regelmäßige Anlage der Kolonie um den dreieckigen Weberplatz mit der Kirche noch deutlich ablesbar.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Humboldtstraße 1-2

14467 Potsdam

Wetter Heute, 5. 8.

13 27
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Donnerstag
    15 29
  • Freitag
    18 32

Prospekte

Touristinfo

Potsdam Marketing und Service GmbH

Humboldtstraße 1-2
14467 Potsdam

Tel.: 0331-27558899
Fax: 0331-2755858

Mit diesem Angebot einen Ausflug planen

Geben Sie Potsdam - Preußische Erinnerungsorte als Ziel oder Zwischenstopp zu Ihrem Ausflug hinzu und planen Ihren individuellen Tagesausflug!

Ausflug jetzt planen!

Wetter Heute, 5. 8.

13 27
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Donnerstag
    15 29
  • Freitag
    18 32

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.