Blog
0

Klein Glienicke

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Klein Glienicke ist ein Stadtteil von Potsdam zwischen Park Babelsberg und der Glienicker Brücke und besticht durch seine pittoresken Schweizerhäuser, die Teil des UNESCO-Welterbes sind.
aufklappeneinklappen
  • Schweizerhäuser in Klein Glienicke, Foto: Uschi Baese-Gerdes, Lizenz: PMSG
  • Schweizerhäuser in KLein Glienicke, Foto: Claudia Kumke, Lizenz: PMSG
Lange Zeit war Klein Glienicke vor allem als der „Blinddarm der DDR“ bekannt, denn der Ort war komplett von West-Berlin und damit von der Grenze umgeben und bekam als Exklave der DDR den Status einer „Sondersicherheitszone“. Die einzige Verbindung nach Potsdam war eine schmale Brücke, die nur mit schriftlicher Genehmigung passiert werden durfte. Beim Spaziergang durch Klein Glienicke informieren Stelen über die Geschichte des Ortes.

Die Schweizerhäuser gehen auf Prinz Carl zurück. In der Zeit von 1863 bis 1867 ließ er zehn Häuser im Schweizer Stil errichten. Nur vier sind davon heute noch erhalten, zwei in der Waldmüllerstraße, eines in der Wilhelm-Leuschner-Straße und eines in der Louis-Nathan-Allee. Peter Joseph Lenné war mit der Landschaftsgestaltung des Gebietes beauftragt. Er bezog auch den heute auf Berliner Gebiet liegenden Böttcherberg in die gartenkünstlerische Planung ein. Auf dem Berg wurde die halbkreisförmige Loggia Alexandra errichtet. Imposante Sichtbeziehungen führen von hier in die umliegende Kulturlandschaft.

Auf dem Alten Friedhof von Klein Glienicke sind zahlreiche Persönlichkeiten begraben, die für die Ortsgeschichte und auch überregional von Bedeutung waren. Die vielen dekorativen Grabanlagen legen hierüber Zeugnis ab. Wenige Minuten vom Alten Friedhof entfernt steht die kleine neogotische Kapelle, die nach Plänen von Reinhold Persius errichtet und 1881 eingeweiht wurde.

Mit seinen architektonisch wertvollen und ortsbildprägenden Bauten ist Klein Glienicke ein wichtiger Bestandteil der Welterbestätte als Bindeglied zwischen den Parkanlagen von Babelsberg und Glienicke.
aufklappeneinklappen
Klein Glienicke ist ein Stadtteil von Potsdam zwischen Park Babelsberg und der Glienicker Brücke und besticht durch seine pittoresken Schweizerhäuser, die Teil des UNESCO-Welterbes sind.
aufklappeneinklappen
  • Schweizerhäuser in Klein Glienicke, Foto: Uschi Baese-Gerdes, Lizenz: PMSG
  • Schweizerhäuser in KLein Glienicke, Foto: Claudia Kumke, Lizenz: PMSG
Lange Zeit war Klein Glienicke vor allem als der „Blinddarm der DDR“ bekannt, denn der Ort war komplett von West-Berlin und damit von der Grenze umgeben und bekam als Exklave der DDR den Status einer „Sondersicherheitszone“. Die einzige Verbindung nach Potsdam war eine schmale Brücke, die nur mit schriftlicher Genehmigung passiert werden durfte. Beim Spaziergang durch Klein Glienicke informieren Stelen über die Geschichte des Ortes.

Die Schweizerhäuser gehen auf Prinz Carl zurück. In der Zeit von 1863 bis 1867 ließ er zehn Häuser im Schweizer Stil errichten. Nur vier sind davon heute noch erhalten, zwei in der Waldmüllerstraße, eines in der Wilhelm-Leuschner-Straße und eines in der Louis-Nathan-Allee. Peter Joseph Lenné war mit der Landschaftsgestaltung des Gebietes beauftragt. Er bezog auch den heute auf Berliner Gebiet liegenden Böttcherberg in die gartenkünstlerische Planung ein. Auf dem Berg wurde die halbkreisförmige Loggia Alexandra errichtet. Imposante Sichtbeziehungen führen von hier in die umliegende Kulturlandschaft.

Auf dem Alten Friedhof von Klein Glienicke sind zahlreiche Persönlichkeiten begraben, die für die Ortsgeschichte und auch überregional von Bedeutung waren. Die vielen dekorativen Grabanlagen legen hierüber Zeugnis ab. Wenige Minuten vom Alten Friedhof entfernt steht die kleine neogotische Kapelle, die nach Plänen von Reinhold Persius errichtet und 1881 eingeweiht wurde.

Mit seinen architektonisch wertvollen und ortsbildprägenden Bauten ist Klein Glienicke ein wichtiger Bestandteil der Welterbestätte als Bindeglied zwischen den Parkanlagen von Babelsberg und Glienicke.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Mövenstraße, Waldmüllerstraße, Wannseestraße...

14482 Potsdam

Wetter Heute, 25. 6.

17 29
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Sonntag
    19 31
  • Montag
    19 34

Prospekte

Touristinfo

Potsdam Marketing und Service GmbH

Humboldtstraße 1-2
14467 Potsdam

Tel.: 0331-27558899
Fax: 0331-2755858

Mit diesem Angebot einen Ausflug planen

Geben Sie Klein Glienicke als Ziel oder Zwischenstopp zu Ihrem Ausflug hinzu und planen Ihren individuellen Tagesausflug!

Ausflug jetzt planen!

Wetter Heute, 25. 6.

17 29
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Sonntag
    19 31
  • Montag
    19 34

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.