Blog
0

Schloss Sanssouci

9 Bewertungen 3.9 von 5 (9)
2
0
0
2
5
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Potsdams berühmtestes Schloss wurde von 1745 bis 1747 von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff nach Vorstellungen und Skizzen Friedrichs II. errichtet. Friedrich wollte vor den Toren Potsdams Pflaumen, Feigen und Wein anbauen. Dieser Wunsch spiegelt sich in den berühmten Weinbergterrassen wider. Sanssouci diente ihm als Sommerresidenz, Zufluchtsort in schwierigen Zeiten und Lustschloss, in dem er sein Privatleben genoss.
aufklappeneinklappen
  • Innenansicht Schloss Sanssouci, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Innenansicht Schloss Sanssouci, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Schloss Sanssouci im Herbst, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Schloss Sanssouci im Winter, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Schloss Sanssouci im Frühling, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Schloss Sanssouci, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
Das Schloss gilt als Hauptwerk deutscher Rokokoarchitektur. Die von Pracht und Eleganz geprägten Räume sind original ausgestattet. Darin sind Meisterwerke von Watteau, Panini und Pesne ausgestellt.

Für Ihren Besuch gelten alle behördlichen Vorgaben zum Gesundheitsschutz sowie die gültigen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Ihr Schlossticket erhalten Sie im Ticketshop der SPSG sowie – wenn noch verfügbar – an der Schlosskasse.

Bitte beachten Sie, dass zunächst nur Besuchstermine eine Woche im voraus buchbar sind. Aufgrund der weiter geltenden Vorsichtsmaßnahmen bitten wir um Verständnis, dass bis auf Weiteres nur ein eingeschränktes Kartenkontingent zur Verfügung steht und zunächst nur begrenzt Besucher:innen eingelassen werden können.
aufklappeneinklappen
Potsdams berühmtestes Schloss wurde von 1745 bis 1747 von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff nach Vorstellungen und Skizzen Friedrichs II. errichtet. Friedrich wollte vor den Toren Potsdams Pflaumen, Feigen und Wein anbauen. Dieser Wunsch spiegelt sich in den berühmten Weinbergterrassen wider. Sanssouci diente ihm als Sommerresidenz, Zufluchtsort in schwierigen Zeiten und Lustschloss, in dem er sein Privatleben genoss.
aufklappeneinklappen
  • Innenansicht Schloss Sanssouci, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Innenansicht Schloss Sanssouci, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Schloss Sanssouci im Herbst, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Schloss Sanssouci im Winter, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
  • Schloss Sanssouci im Frühling, Foto: André Stiebitz, Lizenz: PMSG SPSG
Das Schloss gilt als Hauptwerk deutscher Rokokoarchitektur. Die von Pracht und Eleganz geprägten Räume sind original ausgestattet. Darin sind Meisterwerke von Watteau, Panini und Pesne ausgestellt.

Für Ihren Besuch gelten alle behördlichen Vorgaben zum Gesundheitsschutz sowie die gültigen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Ihr Schlossticket erhalten Sie im Ticketshop der SPSG sowie – wenn noch verfügbar – an der Schlosskasse.

Bitte beachten Sie, dass zunächst nur Besuchstermine eine Woche im voraus buchbar sind. Aufgrund der weiter geltenden Vorsichtsmaßnahmen bitten wir um Verständnis, dass bis auf Weiteres nur ein eingeschränktes Kartenkontingent zur Verfügung steht und zunächst nur begrenzt Besucher:innen eingelassen werden können.
aufklappeneinklappen

Barrierefrei-Informationen

  • Gäste mit Mobilitätseinschränkungen
    Kurzbeschreibung
    Kurzbeschreibung:
    Kurzbeschreibung zum Schloss Sanssouci:
    • 9 ausgewiesene Behindertenparkplätze vorhanden
    • Zugang Innenbereich: über 1 Stufe/ über Rampe
    • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 92 cm, Bewegungsfläche vor dem WC: 90 cm x >150 cm, rechts: 77 cm x >150 cm, links: 74 cm x >150 cm, Haltegriffe vorhanden
    Besonderheiten zum Schloss:
    • Der Zugang zum Schloss Sanssouci erfolgt über eine Rampe (Schiebehilfe erforderlich!) und eine Türschwelle von 4 cm. Die nutzbare Durchgangsbreite der Eingangstür beträgt nur 72 cm.
    • Es können maximal 3 Rollis pro Gruppe an einer Führung teilnehmen, da im Schloss eine sehr hohe Besucherfrequenz herrscht und ein schneller Durchlauf der Gruppen erfolgen muss. Entspanntere Führungen (auch für eine größere Anzahl von Gästen im Rolli) können durch die Neuen Kammern organisiert werden.
    • Die Ticketverkaufsstelle im Schloss ist nur über 2 Stufen mit einer Gesamthöhe von 32 cm zugänglich, alternativ können Tickets im stufenlosen Besucherzentrum an der Historischen Mühle gekauft werden. Ein Museums-Shop und die Schlossküche sind direkt von außen  über mobile Alu-Schienen zugänglich.
    • Im Schloss sind zwei Leih-Rollis vorhanden, weitere 2 für die Nutzung im Park stehen im Besucherzentrum an der Historischen Mühle zur Verfügung.
    Besonderheiten zum Park:
    • Der Park lässt sich in drei Teile mit unterschiedlichem Höhen-Niveau unterscheiden: 1) Hauptweg/ Fontäne, 2) Schloss-Ebene, 3) Orangerie-Ebene. Zwischen diesen drei Parkbereichen müssen große Höhenunterschiede überwunden werden. Dafür werden bestimmte Orte im Park empfohlen, s. "Wege Außenbereich" oder auch https://www.spsg.de/schloesser-gaerten/angebote-fuer-besucher-mit-handicap/#c4931
    PKW-Stellplätze
    • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs: 9
    Kommentar:
    • Der Parkplatz mit 9 Behindertenstellplätzen hinter dem Besucherzentrum, nähe Historische Mühle, ist ca. 200 m vom Schloss Sanssouci entfernt und wird für den Besuch des Schlosses und weiterer höhergelegener Teile des Parks empfohlen
    • Der Weg zum Schloss Sanssouci vom Besucherparkplatz führt an der Historischen Mühle vorbei. Nach Überquerung der Maulbeerallee führt ein steiles Wegestück mit bis zu 12% Steigung zum Schloss hinauf. Hier ist eine Schiebehilfe für Gäste im Rollstuhl unabdingbar!
    • Für den Besuch anderer Bereiche des Schlossparks werden ggf. andere Parkplätze empfohlen, z.B. am Neuen Palais oder die Tiefgarage am Luisenplatz
    Zugang und Wege Außenbereich
    • stufenlose Wegeführung möglich
    Wegebeschaffenheit:
    Von der den Park durchquerenden Straße "Maulbeerallee" abgesehen sind der Ökonomieweg und der Selloweg die einzigen asphaltierten Parkwege, alle anderen sind mit wassergebundener Decke befestigt
    Kommentar:
    • Der Park Sanssouci ist ca. 300 ha groß. Von den 20 Parkeingängen sind jene an der Orangerie und an der Wachtreppe zum Schloss nicht für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen geeignet.
    • Der Park lässt sich in drei Teile mit unterschiedlichem Höhen-Niveau unterscheiden: 1) Hauptweg/ Fontäne, 2) Schloss-Ebene, 3) Orangerie-Ebene. Zwischen diesen drei Parkbereichen müssen große Höhenunterschiede überwunden werden. Dafür werden folgende Orte im Park empfohlen:
      • Übergang von 1) zu 2) im Sizilianischen Garten, Steigung 7 - 11 % auf einer Länge von ca. 60 m
      • Übergang von 2) zu 3) am Besucherzentrum an der Historischen Mühle und dem Nordischen Garten vorbei, Steigung 6 - 10 % auf einer Länge von ca. 45 m
      • Die schrägen Ebenen an den berühmten Weinbergsterassen sind viel zu steil und sollten nicht genutzt werden!
    • Die Wege durch den Park sind sehr weitläufig. Es sind zwar Sitzmöglichkeiten vorhanden, z.T. aber mit weiten Abständen voneinander. Im Winter ist die Anzahl der Sitzmöglichkeiten begrenzt.
    Zugang und Wege Innenbereich
    • Anzahl der Stufe(n): 1
    • Gesamthöhe der Stufen: 4 cm
    • Zugang über Rampe
    • Rampenhöhe: 0,47 m
    • Rampenlänge: 3,10 m
    • Durchgangsbreite der Eingangstür: 72 cm
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen: 72 cm
    Kommentar:
    • Der Haupteingang des Schlosses ist über 3 Stufen erreichbar, die mit einer Rampe überbrückt werden können (Schiebe- und Rangierhilfe erforderlich. Bewegungsfläche auf dem Podest am Schloss:100 cm x 119 cm).
    • Gäste im Rollstuhl werden durch die Ausgangstür hereingelassen (gleich neben Eingang). Die Breite dieser Tür beträgt 77 cm, jedoch bleiben wegen massiven Türblatt-Verzierungen nur 72 cm Platz als Durchgang.
    • Direkt am Haupteingang muss eine Türschwelle von 4 cm überwunden werden, ansonsten gibt es im Rahmen des Schlossbesuchs keine weiteren Stufen.
    • Alle sonstigen Türen im Schloss sind deutlich breiter (im Schnitt doppelflüglig und ca. 130 cm breit, engste Tür 93 cm Nähe Bibliothek). Sie stehen im Sommer offen, im Winter werden sie durch den Schlossführer geöffnet.
    • Beim Schloss-Rundgang gibt es eine Engstelle zwischen kleiner Galerie und Bibliothek: hier kann es auf einem recht schmalen Wegestück zu "Stau" kommen, da immer nur ein Rollifahrer durch die Tür zur Bibliothek schauen kann. Dieser muss erst die ca. 5 m zum Hauptweg zurückfahren, bevor der nächste die Engstelle zur Bibliothek passieren kann. 
    Rezeption
    Kommentar:
     Direkt hinter dem Schlosseingang befindet sich der Counter, an dem die Audio-Guides verteilt werden. Dieser ist nicht abgesenkt, aber das Personal ist Gästen im Rollstuhl behilflich.
    Gästetoilette
    • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum: 92 cm
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge: 92 cm
    • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
    • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch: 151 cm
    • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch: 151 cm
    • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm): 31 cm
    • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus: 83 cm
    • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
    • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: 90 cm
    • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: 151 cm
    • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken: 140 cm
    • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken: 77 cm
    • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: 151 cm
    • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: 74 cm
    • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
    • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe: 85 cm
    • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante: 15 cm
    • Abstand der Haltegriffe voneinander: 70 cm
    • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
    • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille): 48 cm
    • kein Notruf vorhanden
    Kommentar:
    Diese Angaben beziehen sich auf die Toilette am seitlichen Eingang des Besucherzentrums an der Historischen Mühle.
    Weitere WCs befinden sich im Park verstreut am Affengang, am Kuhtor (Nähe römische Bäder) und im neuen Besucherzentrum am Neuen Palais.
    Fachkompetenz / Service
    • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
    • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
    • Es gibt Mitarbeiter im Betrieb, die für die Zielgruppe geschult sind.
    Kommentar:
    Bei speziellen Fragen zur Barrierefreiheit können Sie gern eine E-Mail an Wilma Otte schreiben: w.otte@spsg.de 
    Erhebung der Daten
    • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
    • Datum der Datenerhebung: 10.05.2022
    • Erheber (Institution): TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Anreiseplaner

Maulbeerallee

14469 Potsdam

Wetter Heute, 3. 12.

-3 1
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Sonntag
    -1 4
  • Montag
    2 4

Prospekte

Touristinfo

Potsdam Marketing und Service GmbH

Humboldtstraße 1-2
14467 Potsdam

Tel.: 0331-27558899
Fax: 0331-2755858

Wetter Heute, 3. 12.

-3 1
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Sonntag
    -1 4
  • Montag
    2 4

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.