Blog
0

Rundwanderung Die Gieserlandschaft - zum Reuthener Moor

Länge: 9 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 9 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Die Wanderung erschließt eine charakterischtische Gieserlandschaft im Geopark Muskauer Faltenbogen. Gieser sind trockene, abflusslose Täler, die über den Braunkohlenflözen des Muskauer Faltenbogens liegen. Sie haben ein typisches Berg- und Talrelief geschaffen. Der Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz am Felixsee. Zunächst können wir uns einen phantastischen Ausblick vom 36 Meter hohen Aussichtsturm gönnen. Der Weg führt dann am Ostrand des Felixsees weiter, bis er senkrecht auf die Geologie-Tour des Geoparks Muskauer Faltenbogen trifft. Von hier aus wenden wir uns nach links und treffen nach wenigen Metern auf den künstlichen Braunkohlenaufschluss. Nach weiteren 500 Metern erreichen wir die Eulenschlucht. An dieser Stelle wenden wir und kehren zum Aufschluss zurück. Unmittelbar dahinter (westlich desselben) biegen wir nach links auf den Waldweg ab und wandern weiter zum Reuthener Moor (NSG). An der Weggabelung nehmen wir den Weg nach rechts. Auf dem Wehr eröffnet sich ein Blick in das Moor. In den 1860er Jahren wurde hier ein Torfstich betrieben. Anschließend wurde der Damm auf dem wir stehen, geschüttet und das zuvor entwässerte Moor überstaut. Wir folgen dem Weg, bis er das Reuthener Gutshaus und den Gutspark erreicht. Vorbei am Gutshaus gelangen wir wieder auf einen asphaltierten Weg, der zur Geologie-Tour gehört. Wir wandern nach rechts und folgen dem Weg in nördlicher Richtung. Nach knapp einem Kilometer erreichen wir drei große Windkanter, Klimazeugen aus der letzten Eiszeit. Etwa 250 Meter rechts des Weges im Wald liegt der Finkenstein, der zweitgrößte Findling des Muskauer Faltenbogens. Er ist auf einem Waldweg gut erreichbar. Nach etwa 700 Metern treffen wir auf die Wegkreuzung mit dem Klein Loitzer Weg. Der Geologie-Tour nach rechts folgend, passieren wir den Bohsdorfer Diapir und biegen nach etwa 700 Metern weiter nach links auf den Weg ein, den wir vom Felixsee gekommen sind.
aufklappeneinklappen
  • Aussichtsturm am Felixsee, Foto: TMB-Fotoarchiv/ Steffen Lehmann
  • Abendsonne am Felixsee, Foto: TMB-Fotoarchiv/ Steffen Lehmann
  • Blick auf den Felixsee, Foto: TMB-Fotoarchiv/ Steffen Lehmann
  • Reuthener Moor, Foto: Geschäftsstelle Geopark
Wanderroute: Felixsee - Eulenschlucht - Reuthener Moor - Reuthen - Finkenstein - Felixsee

Ausgangspunkt: Parkplatz am Felixsee in Bohsdorf, Gemeinde Felixsee

Länge: 7,5 km

Markierung: keine

Rast/Einkehr: in Bohsdorf in der Nähe des Ausgangspunktes "Sanddorn-Hofschänke"

Sehenswertes: charekteristische Gieserlandschaft im Geopark Muskauer Faltenbogen, Aussichtsturm am Felixsee, Reuthener Moor (NSG), Gutspark Reuthen, Finkenstein
aufklappeneinklappen
Die Wanderung erschließt eine charakterischtische Gieserlandschaft im Geopark Muskauer Faltenbogen. Gieser sind trockene, abflusslose Täler, die über den Braunkohlenflözen des Muskauer Faltenbogens liegen. Sie haben ein typisches Berg- und Talrelief geschaffen. Der Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz am Felixsee. Zunächst können wir uns einen phantastischen Ausblick vom 36 Meter hohen Aussichtsturm gönnen. Der Weg führt dann am Ostrand des Felixsees weiter, bis er senkrecht auf die Geologie-Tour des Geoparks Muskauer Faltenbogen trifft. Von hier aus wenden wir uns nach links und treffen nach wenigen Metern auf den künstlichen Braunkohlenaufschluss. Nach weiteren 500 Metern erreichen wir die Eulenschlucht. An dieser Stelle wenden wir und kehren zum Aufschluss zurück. Unmittelbar dahinter (westlich desselben) biegen wir nach links auf den Waldweg ab und wandern weiter zum Reuthener Moor (NSG). An der Weggabelung nehmen wir den Weg nach rechts. Auf dem Wehr eröffnet sich ein Blick in das Moor. In den 1860er Jahren wurde hier ein Torfstich betrieben. Anschließend wurde der Damm auf dem wir stehen, geschüttet und das zuvor entwässerte Moor überstaut. Wir folgen dem Weg, bis er das Reuthener Gutshaus und den Gutspark erreicht. Vorbei am Gutshaus gelangen wir wieder auf einen asphaltierten Weg, der zur Geologie-Tour gehört. Wir wandern nach rechts und folgen dem Weg in nördlicher Richtung. Nach knapp einem Kilometer erreichen wir drei große Windkanter, Klimazeugen aus der letzten Eiszeit. Etwa 250 Meter rechts des Weges im Wald liegt der Finkenstein, der zweitgrößte Findling des Muskauer Faltenbogens. Er ist auf einem Waldweg gut erreichbar. Nach etwa 700 Metern treffen wir auf die Wegkreuzung mit dem Klein Loitzer Weg. Der Geologie-Tour nach rechts folgend, passieren wir den Bohsdorfer Diapir und biegen nach etwa 700 Metern weiter nach links auf den Weg ein, den wir vom Felixsee gekommen sind.
aufklappeneinklappen
  • Aussichtsturm am Felixsee, Foto: TMB-Fotoarchiv/ Steffen Lehmann
  • Abendsonne am Felixsee, Foto: TMB-Fotoarchiv/ Steffen Lehmann
  • Blick auf den Felixsee, Foto: TMB-Fotoarchiv/ Steffen Lehmann
Wanderroute: Felixsee - Eulenschlucht - Reuthener Moor - Reuthen - Finkenstein - Felixsee

Ausgangspunkt: Parkplatz am Felixsee in Bohsdorf, Gemeinde Felixsee

Länge: 7,5 km

Markierung: keine

Rast/Einkehr: in Bohsdorf in der Nähe des Ausgangspunktes "Sanddorn-Hofschänke"

Sehenswertes: charekteristische Gieserlandschaft im Geopark Muskauer Faltenbogen, Aussichtsturm am Felixsee, Reuthener Moor (NSG), Gutspark Reuthen, Finkenstein
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

03130 Felixsee

Wetter Heute, 16. 9.

17 29
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Donnerstag
    11 21
  • Freitag
    7 22

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.

Am Stadthafen 2
01968 Senftenberg

Tel.: 03573-725300-0
Fax: 03573-725300-9

Wetter Heute, 16. 9.

17 29
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Donnerstag
    11 21
  • Freitag
    7 22

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.