Blog
0

Landschaftspark Senzke

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Über die Gestaltung der ursprünglichen Parkanlage sind kaum Dokumente überliefert. Sicher ist, dass sie nach Plänen von Joachim Heinrich Fintemann (verm. 1707/08-1752) angelegt wurde. Höchstwahrscheinlich war der Park zunächst, als regelmäßige, barocke Anlage gestaltet. Teilweise diente die Anlage wohl als Nutzgarten und nachweislich befand sich hier eine Baumschule. Den Auftrag für die Umgestaltung und Erweiterung zu einem Landschaftspark mit Weiher erteilte Otto Friedrich von Bredow (1726-1799), später Domherr zu Havelberg. Nach seinem Tod wurde er in dem zu diesem Zweck von Ihm errichteten Mausoleum im Park – auch Domherrenhäuschen genannt – beigesetzt. Zur Erinnerung an die Befreiungskriege wurde um 1815 im Südwesten als weiterer Parkteil der Friedenshain mit Grabstätte der Familie von Bredow angelegt. Ende des 19. Jahrhundert wurde die weit in die Luchlandschaft ausgreifende Anlage letztmalig erweitert, nach 1945 verwilderte sie. Heute befindet sich der Park in Privatbesitz, wurde mit seinen beeindruckenden historischen Baumbestand – Platanen, Eichen, Buchen und Linden – inzwischen wieder instandgesetzt und ist teilweise für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Mausoleum des Domherren wurde 2015 denkmalgerecht restauriert und kann neben dem Skulpturenprojekt „Fontane erzählt über Senzke“, in dem der Besucher u.a. von  Aurora der chinesischen Rennsau sowie mehr über den Gärtner Fintelmann erfährt, im Park besichtigt werden.
aufklappeneinklappen
Über die Gestaltung der ursprünglichen Parkanlage sind kaum Dokumente überliefert. Sicher ist, dass sie nach Plänen von Joachim Heinrich Fintemann (verm. 1707/08-1752) angelegt wurde. Höchstwahrscheinlich war der Park zunächst, als regelmäßige, barocke Anlage gestaltet. Teilweise diente die Anlage wohl als Nutzgarten und nachweislich befand sich hier eine Baumschule. Den Auftrag für die Umgestaltung und Erweiterung zu einem Landschaftspark mit Weiher erteilte Otto Friedrich von Bredow (1726-1799), später Domherr zu Havelberg. Nach seinem Tod wurde er in dem zu diesem Zweck von Ihm errichteten Mausoleum im Park – auch Domherrenhäuschen genannt – beigesetzt. Zur Erinnerung an die Befreiungskriege wurde um 1815 im Südwesten als weiterer Parkteil der Friedenshain mit Grabstätte der Familie von Bredow angelegt. Ende des 19. Jahrhundert wurde die weit in die Luchlandschaft ausgreifende Anlage letztmalig erweitert, nach 1945 verwilderte sie. Heute befindet sich der Park in Privatbesitz, wurde mit seinen beeindruckenden historischen Baumbestand – Platanen, Eichen, Buchen und Linden – inzwischen wieder instandgesetzt und ist teilweise für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Mausoleum des Domherren wurde 2015 denkmalgerecht restauriert und kann neben dem Skulpturenprojekt „Fontane erzählt über Senzke“, in dem der Besucher u.a. von  Aurora der chinesischen Rennsau sowie mehr über den Gärtner Fintelmann erfährt, im Park besichtigt werden.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Eingang über Luchweg

14662 Mühlenberge OT Senzke

Wetter Heute, 26. 9.

9 11
Regen bis abends.

  • Sonntag
    7 12
  • Montag
    9 14

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Havelland e.V.

Theodor-Fontane-Straße 10
14641 Nauen OT Ribbeck

Tel.: 033237-859030
Fax: 033237-859040

Wetter Heute, 26. 9.

9 11
Regen bis abends.

  • Sonntag
    7 12
  • Montag
    9 14

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.