Blog
0

Friedensstadt Weißenberg

Länge: 2 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 2 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
 
Bei einem gemütlichen Spaziergang lernen Besucher die wechselvolle Geschichte der Friedensstadt kennen. Der Rundgang führt an 20 Informationstafeln vorbei, auf denen die Geschichte und Entwicklung der jeweiligen Wegpunkte erläutert ist.
aufklappeneinklappen
  • Glauer Hof und Heilanstalt, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Startpunkt des Spaziergangs mit Infokasten, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Biergarten auf dem Gemeinschaftsplatz, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Entlang der Blankenseer Chausee, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Infotafel am Glauer Hof, Foto Tourismusverband Fläming e.V.
  • Exerzierplatz der Garnison, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Wegweisersystem durch den Ort, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Heilanstalt Friedensstadt, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
Die Friedensstadt Weißenberg wurde in den Jahren 1920 bis 1935 vom Gründer der Johnannischen Kirche Joseph Weißenberg und seinen Anhängern errichtet. Ziel war der Aufbau eines christlich geprägten Gemeinwesens, mit Wohnen, Arbeit und Gesundheitsversorgung an einem Ort. In 15 Jahren entstanden so ca. 40 Gebäude für etwa 400 Bewohner. Neben Wohnhäusern gab es auch eine Schule, ein Altersheim, einen Landwirtschaftsbetrieb, Werkstätten, das Heilinstitut, die Kirche auf dem Gelände Waldfrieden und weitere Gebäude.

Nach dem Verbot der Religionsgemeinschaft unter den Nationalsozialisten übernahm 1938 die SS das Gelände und errichtete eine Außenstelle des KZ Sachsenhausen. Die sowjetische Armee besetzte das Gelände 1945 und nutzte es bis 1994 als Garnison. Der ehemalige Truppenübungsplatz der Garnison Glau ist heute als Naturparkzentrum und Wildpark für Besucher zugänglich.

Die Johannische Kirche erhob nach dem Fall der Mauer Anspruch auf die Friedensstadt und erhielt das Gelände 1994 zurück. Die Spuren von 60 Jahren militärischer Nutzung und Verfall sind noch heute deutlich zu sehen, jedoch erwacht die Stadt nach und nach zu neuem Leben. Mittlerweile leben wieder über 400 Menschen in der Friedensstadt.




Länge/Dauer: 2 km/60-90 min

Start: Infopunkt an der Blankenseer Chausee

Logo / Wegstreckenzeichen: Wegweiser und Infotafeln

An-/Abreise: mit ÖPNV über Trebbin Bahnhof und weiter nach Glau mit dem Rufbus Kranich Express; mit PKW über B 2 und B 246 oder B 101 und B 246

Karten: Faltblatt mit Lageplan am Infopunkt in einem Kasten frei erhältlich

aufklappeneinklappen
 
Bei einem gemütlichen Spaziergang lernen Besucher die wechselvolle Geschichte der Friedensstadt kennen. Der Rundgang führt an 20 Informationstafeln vorbei, auf denen die Geschichte und Entwicklung der jeweiligen Wegpunkte erläutert ist.
aufklappeneinklappen
  • Glauer Hof und Heilanstalt, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Startpunkt des Spaziergangs mit Infokasten, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Biergarten auf dem Gemeinschaftsplatz, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Entlang der Blankenseer Chausee, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Infotafel am Glauer Hof, Foto Tourismusverband Fläming e.V.
  • Exerzierplatz der Garnison, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
  • Wegweisersystem durch den Ort, Foto: Tourismusverband Fläming e.V.
Die Friedensstadt Weißenberg wurde in den Jahren 1920 bis 1935 vom Gründer der Johnannischen Kirche Joseph Weißenberg und seinen Anhängern errichtet. Ziel war der Aufbau eines christlich geprägten Gemeinwesens, mit Wohnen, Arbeit und Gesundheitsversorgung an einem Ort. In 15 Jahren entstanden so ca. 40 Gebäude für etwa 400 Bewohner. Neben Wohnhäusern gab es auch eine Schule, ein Altersheim, einen Landwirtschaftsbetrieb, Werkstätten, das Heilinstitut, die Kirche auf dem Gelände Waldfrieden und weitere Gebäude.

Nach dem Verbot der Religionsgemeinschaft unter den Nationalsozialisten übernahm 1938 die SS das Gelände und errichtete eine Außenstelle des KZ Sachsenhausen. Die sowjetische Armee besetzte das Gelände 1945 und nutzte es bis 1994 als Garnison. Der ehemalige Truppenübungsplatz der Garnison Glau ist heute als Naturparkzentrum und Wildpark für Besucher zugänglich.

Die Johannische Kirche erhob nach dem Fall der Mauer Anspruch auf die Friedensstadt und erhielt das Gelände 1994 zurück. Die Spuren von 60 Jahren militärischer Nutzung und Verfall sind noch heute deutlich zu sehen, jedoch erwacht die Stadt nach und nach zu neuem Leben. Mittlerweile leben wieder über 400 Menschen in der Friedensstadt.




Länge/Dauer: 2 km/60-90 min

Start: Infopunkt an der Blankenseer Chausee

Logo / Wegstreckenzeichen: Wegweiser und Infotafeln

An-/Abreise: mit ÖPNV über Trebbin Bahnhof und weiter nach Glau mit dem Rufbus Kranich Express; mit PKW über B 2 und B 246 oder B 101 und B 246

Karten: Faltblatt mit Lageplan am Infopunkt in einem Kasten frei erhältlich

aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Blankenseer Chaussee

14959 Trebbin OT Glau

Wetter Heute, 22. 9.

11 26
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Mittwoch
    12 27
  • Donnerstag
    13 24

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Fläming e.V.

Zum Bahnhof 9
14547 Beelitz

Tel.: 033204-62870
Fax: 033204-618761

Wetter Heute, 22. 9.

11 26
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Mittwoch
    12 27
  • Donnerstag
    13 24

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.