0
Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: Andreas Staindl
Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: Andreas Staindl

Online-Buchung



Museumsdorf Baruther Glashütte

Industriekultur, Museen, Handwerk & Manufakturen
3 Bewertungen 4.7 von 5 (3)
0
0
0
1
2
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Im schönsten Glasmacherort Europas können Besucher Handwerkern über die Schulter schauen und selbst Glas blasen.
weiterleseneinklappen
  • Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: Anke Schirlitz
  • Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: J. Marzecki
  • Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: J. Marzecki
  • Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: Kerstin Lehmann
  • Museumsdorf Baruther Gashütte - Abendstimmung, Foto: Michel Klehn
  • Museumsleiter Georg Goes während einer Führung durch das Museumsdorf. Foto: Catharina Weisser
  • Museumsdorf Baruther Gashütte - Fachwerkhäuser, Foto: Michel Klehn
„Glashütte“ steht auf dem schlichten Holzwegweiser im Wald des Baruther Urstromtals. Wer ihm folgt, gelangt zu einem ganz besonderen Ort. Bald geben die Bäume den Blick frei auf eine romantische Siedlung aus schlichten Fachwerkhäuschen mit roter Ziegelausfachung. Es ist ein historisches Ensemble aus Werkstätten, der stattlichen Neuen Hütte von 1861, Wohnhäusern, Schule und Gasthof. Die Zeit scheint hier stehen geblieben zu sein. Herzlich willkommen im Museumsdorf Baruther Glashütte, einem touristischen Highlight zwischen Spreewald und Fläming! 

Schon seit 300 Jahren ist die Kunst des Glasmachens hier zuhause. Zu voller Blüte kam das Gewerbe im 19. Jahrhundert, als der Ort mit der Produktion von Lampenschirmen aus Milchglas zum größten Glaserzeuger Brandenburgs aufstieg. In vielen Berliner Salons hingen damals Lampenschirme aus Glashütte. Die „Licht-Metropole“ Berlin beschäftigte um den Moritzplatz 10.000 sogenannte Gürtler und Monteure, die Petreoleumleuchten mit Zylindern und Schirmen aus Glas der Baruther Hütte ausstatteten. Wussten Sie, dass der aus Glashütte stammende Glasinstrumentenmacher Reinhold Burger im Jahr 1903 in Berlin die Thermosflasche erfand? Nach zwei Weltkriegen und drei Jahrzehnten Planwirtschaft musste das Werk an seinem märkischen Geburtsort aufgegeben werden. 

Heute erlebt die Baruther Glashütte einen zweiten Frühling als Museumsdorf. Es ist ein europaweit einmaliger Erlebnisort zur manuellen Glasfertigung. In dem denkmalgeschützten Ensemble betreiben 20 verschiedene Kunsthandwerker und Händler kleine Ateliers mit handgefertigten Waren. Ein Museum erzählt die Geschichte der Glasherstellung. Zwei Cafés, ein Gasthof und ein Weinsalon laden zur Verkostung regionaler und internationaler Delikatessen. Und mehrere Gastgeber bieten gemütliche Zimmer für einen Kurzurlaub an. 

Sonderausstellungen, Ferienprogramme, Kinder- und Familienfest, Bergmannsweihnacht, Hüttenabende: Der Veranstaltungskalender des Museumsdorfes ist ganzjährig gut gefüllt. Darüber hinaus stehen Weinseminare sowie Kurse zu alten Handwerken wie Filzen, Seife gießen, Töpfern, Schmieden und natürlich Glasblasen zur Wahl.

Tipps: 

Probieren Sie sich selbst am Glasmachen und buchen Sie einen Glasmacherkurs!

Schlendern Sie über den dörflichen Weihnachtsmarkt mit historischer Bergmannsweihnacht, immer am Wochenende des ersten Advents

Ergänzung zu den Öffnungszeiten:

  • Die angezeigten Öffnungszeiten beziehen sich auf das Museum.
  • Öffnungszeiten der Läden: Di-So, 11.00-17.00 Uhr; ebenso Ostermontag und Pfingstmontag
  • weitere Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Webseite des Museumsdorfs

Für Radler:

weiterleseneinklappen
Im schönsten Glasmacherort Europas können Besucher Handwerkern über die Schulter schauen und selbst Glas blasen.
weiterleseneinklappen
  • Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: Anke Schirlitz
  • Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: J. Marzecki
  • Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: J. Marzecki
  • Museumsdorf Baruther Glashütte, Foto: Kerstin Lehmann
  • Museumsdorf Baruther Gashütte - Abendstimmung, Foto: Michel Klehn
  • Museumsleiter Georg Goes während einer Führung durch das Museumsdorf. Foto: Catharina Weisser
  • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/116013/thumbnail/595/401.jpg
„Glashütte“ steht auf dem schlichten Holzwegweiser im Wald des Baruther Urstromtals. Wer ihm folgt, gelangt zu einem ganz besonderen Ort. Bald geben die Bäume den Blick frei auf eine romantische Siedlung aus schlichten Fachwerkhäuschen mit roter Ziegelausfachung. Es ist ein historisches Ensemble aus Werkstätten, der stattlichen Neuen Hütte von 1861, Wohnhäusern, Schule und Gasthof. Die Zeit scheint hier stehen geblieben zu sein. Herzlich willkommen im Museumsdorf Baruther Glashütte, einem touristischen Highlight zwischen Spreewald und Fläming! 

Schon seit 300 Jahren ist die Kunst des Glasmachens hier zuhause. Zu voller Blüte kam das Gewerbe im 19. Jahrhundert, als der Ort mit der Produktion von Lampenschirmen aus Milchglas zum größten Glaserzeuger Brandenburgs aufstieg. In vielen Berliner Salons hingen damals Lampenschirme aus Glashütte. Die „Licht-Metropole“ Berlin beschäftigte um den Moritzplatz 10.000 sogenannte Gürtler und Monteure, die Petreoleumleuchten mit Zylindern und Schirmen aus Glas der Baruther Hütte ausstatteten. Wussten Sie, dass der aus Glashütte stammende Glasinstrumentenmacher Reinhold Burger im Jahr 1903 in Berlin die Thermosflasche erfand? Nach zwei Weltkriegen und drei Jahrzehnten Planwirtschaft musste das Werk an seinem märkischen Geburtsort aufgegeben werden. 

Heute erlebt die Baruther Glashütte einen zweiten Frühling als Museumsdorf. Es ist ein europaweit einmaliger Erlebnisort zur manuellen Glasfertigung. In dem denkmalgeschützten Ensemble betreiben 20 verschiedene Kunsthandwerker und Händler kleine Ateliers mit handgefertigten Waren. Ein Museum erzählt die Geschichte der Glasherstellung. Zwei Cafés, ein Gasthof und ein Weinsalon laden zur Verkostung regionaler und internationaler Delikatessen. Und mehrere Gastgeber bieten gemütliche Zimmer für einen Kurzurlaub an. 

Sonderausstellungen, Ferienprogramme, Kinder- und Familienfest, Bergmannsweihnacht, Hüttenabende: Der Veranstaltungskalender des Museumsdorfes ist ganzjährig gut gefüllt. Darüber hinaus stehen Weinseminare sowie Kurse zu alten Handwerken wie Filzen, Seife gießen, Töpfern, Schmieden und natürlich Glasblasen zur Wahl.

Tipps: 

Probieren Sie sich selbst am Glasmachen und buchen Sie einen Glasmacherkurs!

Schlendern Sie über den dörflichen Weihnachtsmarkt mit historischer Bergmannsweihnacht, immer am Wochenende des ersten Advents

Ergänzung zu den Öffnungszeiten:

  • Die angezeigten Öffnungszeiten beziehen sich auf das Museum.
  • Öffnungszeiten der Läden: Di-So, 11.00-17.00 Uhr; ebenso Ostermontag und Pfingstmontag
  • weitere Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Webseite des Museumsdorfs

Für Radler:

weiterleseneinklappen

Anreiseplaner

Hüttenweg 20

15837 Baruth/Mark OT Glashütte

Wetter Heute, 16. 10.

8 22
Überwiegend bewölkt bis Nachmittag.

  • Mittwoch
    8 21
  • Donnerstag
    8 19

Prospekte

Reiseregion

Tourismusverband Fläming e.V.

Zum Bahnhof 9
14547 Beelitz

Tel.: 033204-62870
Fax: 033204-618761

Mit diesem Angebot einen Ausflug planen

Geben Sie Museumsdorf Baruther Glashütteals Ziel oder Zwischenstopp zu Ihrem Ausflug hinzu und planen Ihren individuellen Tagesausflug!

Ausflug jetzt planen!!

Wetter Heute, 16. 10.

8 22
Überwiegend bewölkt bis Nachmittag.

  • Mittwoch
    8 21
  • Donnerstag
    8 19

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

"Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden."

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg