Blog
0

Markt Zerbst mit St. Nicolai, St. Trinitatis

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Mit dem Roland und der Butterjungfer, die seit Jahrhunderten über die Marktrechte der Stadt wacht, befinden sich auf dem Markt zwei sehr alte Wahrzeichen der Stadt.
aufklappeneinklappen
Als Zeichen städtischer Freiheit steht der Roland seit 1385 zunächst aus Holz und ab 1445 aus Sandstein auf dem Markt. Er ist der drittälteste Roland in Deutschland.

Der toskanische Brunnen in der Nähe stammt aus jener Zeit, als es hier noch keine Wasserleitung gab. Von den vielen reich verzierten Bürgerhäusern, die einst das Bild des Platzes prägten, sind nach dem Bombenhagel vom 16. April 1945 nur wenige stehen geblieben.

Die Ruine der Stadtkirche St. Nicolai, einst größte Hallenkirche Anhalts, prägt noch heute das Bild des Marktes. Seit 1991 kümmert sich ein Verein um die Erhaltungsmaßnahmen und die Nutzung der Kirchenruine.

In der unmittelbaren Nachbarschaft steht die 1696 eingeweihte Kirche St. Trinitatis. Der barocke Zentralbau wurde nach Plänen des niederländischen Architekten Cornelis Ryckwaert gebaut, der auch am Schlossbau beteiligt war.
aufklappeneinklappen
Mit dem Roland und der Butterjungfer, die seit Jahrhunderten über die Marktrechte der Stadt wacht, befinden sich auf dem Markt zwei sehr alte Wahrzeichen der Stadt.
aufklappeneinklappen
Als Zeichen städtischer Freiheit steht der Roland seit 1385 zunächst aus Holz und ab 1445 aus Sandstein auf dem Markt. Er ist der drittälteste Roland in Deutschland.

Der toskanische Brunnen in der Nähe stammt aus jener Zeit, als es hier noch keine Wasserleitung gab. Von den vielen reich verzierten Bürgerhäusern, die einst das Bild des Platzes prägten, sind nach dem Bombenhagel vom 16. April 1945 nur wenige stehen geblieben.

Die Ruine der Stadtkirche St. Nicolai, einst größte Hallenkirche Anhalts, prägt noch heute das Bild des Marktes. Seit 1991 kümmert sich ein Verein um die Erhaltungsmaßnahmen und die Nutzung der Kirchenruine.

In der unmittelbaren Nachbarschaft steht die 1696 eingeweihte Kirche St. Trinitatis. Der barocke Zentralbau wurde nach Plänen des niederländischen Architekten Cornelis Ryckwaert gebaut, der auch am Schlossbau beteiligt war.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Schloßfreiheit 3

39261 Zerbst/Anhalt

Wetter Heute, 10. 8.

14 29
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Donnerstag
    14 30
  • Freitag
    14 30

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Fläming e.V.

Zum Bahnhof 9
14547 Beelitz

Tel.: 033204-62870
Fax: 033204-618761

Wetter Heute, 10. 8.

14 29
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Donnerstag
    14 30
  • Freitag
    14 30

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.