Blog
0

Elbelandschaft, Gartenkunst und historische Orte

Länge: 33 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 33 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Vor Fahrtantritt empfehlen wir Ihnen einen Besuch des Museums Mühlberg 1547, um sich über die wechselvolle Geschichte der Elbestadt zu informieren. Hier erfahren Sie auch, warum es Kaiser Karl V. nach Mühlberg verschlug und wie sein Heer in der Schlacht bei Mühlberg am 24. April 1547 die Truppen des Schmalkaldischen Bundes besiegte.
aufklappeneinklappen
  • Mühlberg, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Mühlberg Altstädter Markt, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Schloss Martinskirchen, Foto: Förderverein Schloss Martinskirchen, Lizenz: TVEEL
Nach einem Besuch des ehemaligen Zisterzienser Nonnenklosters starten Sie anschließend am Neustädter Markt mit dem Rathaus Mühlberg und fahren Richtung Hafen entlang des Elberadwegs nach Martinskirchen. Auf historischem Kopfsteinpflaster geht es quer durch das „Dorf der Denkmäler“ bis zum ehrwürdigen Barockschloss Martinskirchen – mit seinem hohen Mansarddach dominiert das ehemalige Jagd- und Lustschloss das Bild des Dorfes. Von 1751 bis 1756 errichtet gehört es zu den bedeutenden barocken Schlossanlagen in Brandenburg. Besonders beeindruckend ist auch sein imposanter Marmorsaal samt einzigartigem Deckengemälde.

Auf dem Elberadweg nach Stehla und weiter auf historischem Pflaster nach Koßdorf gelangen Sie auf ruhiger Landstraße nach Saxdorf mit dem wunderschönen Pfarrgarten. Genießen Sie hier die Symbiose aus Musik, Malerei, Natur und wahrer Gartenkunst. Während die Sammlungen von Bambussen, zahlreiche alte Rosensorten und seltene Blumenarten die botanischen Schwerpunkte des Gartens bilden, ziehen Pfarrgarten, Kirche und ein Musikpavillon auf dem Pfarrhof seit über dreißig Jahren zahlreiche Garten- und Musikfreunde in ihren Bann. Über Felder und durch Wälder geht es weiter auf ausgebauten Radwegen nach Kosilenzien. Östlich des Dorfes liegt der Kosilenzier Wall, mitten in der Niederung umgeben von Feldern und Wiesen.

Im weiteren Streckenverlauf erreichen Sie das „Lager Mühlberg“. Hier erläutern viele Schautafeln die Geschichte des ehemaligen Kriegsgefangenenlager Stalag IVB und des ehemaligen Speziallagers Nr. 1. Als letzte Station, bevor es auf ruhiger Landstraße wieder zurück geht nach Mühlberg, können Sie sich auf ein tolles künstlerisches Projekt in Altenau freuen: Ein alter Pfarrhof mit Werkstätten, Atelier und Galerie des Künstler-Ehepaares Paul Böckelmann und E.R.N.A.
aufklappeneinklappen
Vor Fahrtantritt empfehlen wir Ihnen einen Besuch des Museums Mühlberg 1547, um sich über die wechselvolle Geschichte der Elbestadt zu informieren. Hier erfahren Sie auch, warum es Kaiser Karl V. nach Mühlberg verschlug und wie sein Heer in der Schlacht bei Mühlberg am 24. April 1547 die Truppen des Schmalkaldischen Bundes besiegte.
aufklappeneinklappen
  • Mühlberg, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Mühlberg Altstädter Markt, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Schloss Martinskirchen, Foto: Förderverein Schloss Martinskirchen, Lizenz: TVEEL
Nach einem Besuch des ehemaligen Zisterzienser Nonnenklosters starten Sie anschließend am Neustädter Markt mit dem Rathaus Mühlberg und fahren Richtung Hafen entlang des Elberadwegs nach Martinskirchen. Auf historischem Kopfsteinpflaster geht es quer durch das „Dorf der Denkmäler“ bis zum ehrwürdigen Barockschloss Martinskirchen – mit seinem hohen Mansarddach dominiert das ehemalige Jagd- und Lustschloss das Bild des Dorfes. Von 1751 bis 1756 errichtet gehört es zu den bedeutenden barocken Schlossanlagen in Brandenburg. Besonders beeindruckend ist auch sein imposanter Marmorsaal samt einzigartigem Deckengemälde.

Auf dem Elberadweg nach Stehla und weiter auf historischem Pflaster nach Koßdorf gelangen Sie auf ruhiger Landstraße nach Saxdorf mit dem wunderschönen Pfarrgarten. Genießen Sie hier die Symbiose aus Musik, Malerei, Natur und wahrer Gartenkunst. Während die Sammlungen von Bambussen, zahlreiche alte Rosensorten und seltene Blumenarten die botanischen Schwerpunkte des Gartens bilden, ziehen Pfarrgarten, Kirche und ein Musikpavillon auf dem Pfarrhof seit über dreißig Jahren zahlreiche Garten- und Musikfreunde in ihren Bann. Über Felder und durch Wälder geht es weiter auf ausgebauten Radwegen nach Kosilenzien. Östlich des Dorfes liegt der Kosilenzier Wall, mitten in der Niederung umgeben von Feldern und Wiesen.

Im weiteren Streckenverlauf erreichen Sie das „Lager Mühlberg“. Hier erläutern viele Schautafeln die Geschichte des ehemaligen Kriegsgefangenenlager Stalag IVB und des ehemaligen Speziallagers Nr. 1. Als letzte Station, bevor es auf ruhiger Landstraße wieder zurück geht nach Mühlberg, können Sie sich auf ein tolles künstlerisches Projekt in Altenau freuen: Ein alter Pfarrhof mit Werkstätten, Atelier und Galerie des Künstler-Ehepaares Paul Böckelmann und E.R.N.A.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Mühlberg

04931 Rathaus Mühlberg

Wetter Heute, 25. 7.

19 29
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Montag
    18 29
  • Dienstag
    18 27

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.

Schlossplatz 1
03253 Doberlug-Kirchhain

Tel.: 035322-6888516
Fax: 035322-6888518

Wetter Heute, 25. 7.

19 29
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Montag
    18 29
  • Dienstag
    18 27

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.