Blog
0

Auf der Spur der kostbaren Pfundgruben

Länge: 34 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 34 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Obstbäume auf Wiesen und entlang der Wege prägen das Landschaftsbild der Streuobstregion im Süden des Naturparks. Die Radtour führt auf die Spur einer jahrhundertealten Obstbaukultur.
aufklappeneinklappen
  • Streuobst Pomogarten Döllingen, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
  • Radlerrast im Pomogarten Döllingen, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
  • Bürgerwiese Aegir, Foto: Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft, Lizenz: Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
  • Radfahrer in der Natur, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
  • Gut Saathain, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
  • Frühsommer auf der Bürgerwiese, Foto: Kerngehäuse e.V., Lizenz: Kerngehäuse e.V.
  • Elsterschloss Elsterwerda, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
Länge: 34 km

Start / Ziel: Bahnhof Elsterwerda

Logo / Wegstreckenzeichen: keine Angaben

Anreise / Abreise:
  • ÖPNV: ab Berlin-Hauptbahnhof mit Regionalexpress RE17 nach Elsterwerda
  • PKW: ab Berlin über die Autobahn A13 bis Abfahrt Ruhland, weiter über Bundesstraße B169 nach Elsterwerda

Verlauf: Elsterwerda, Kahla, Döllingen, Hohenleipisch, Kraupa, Haida, Würdenhain, Saathain, Elsterwerda

Wegbeschreibung: Vom Bahnhof Elsterwerda aus startend führt die Route Richtung Schwarze Elster und an ihr entlang zum ehemaligen Jagdschloss Elsterwerda auf der anderen Seite des Flusses, das heutzutage ein Gymnasium beherbergt. Dem Schwarze-Elster-Radweg folgend geht die Route am Miniaturenpark mit der Bockwindmühle vorbei. Das nächste Ziel ist Döllingen, das man nach links abbiegend und den Berg hinauf über Kahla radelnd erreicht. Der romantische Blick auf die Obstbaumalleen und die umliegenden Streuobstwiesen und entschädigen für die Anstrengung. Der Pomologische Schau- und Lehrgarten in Döllingen ist mit seinen über 400 Obstgehölzen ein bedeutender Mittelpunkt für die Sortenvielfalt und die Wissensvermittlung zum Obstbau in der Streuobstregion Hohenleipisch-Döllingen.

Umringt von alten Obstbäumen führt die Route weiter nach Hohenleipisch, links durch das Zentrum hindurch und nach rechts auf den Aegirweg, um zur Bürgerwiese zu gelangen. Auf der öffentlichen Streuobstwiese wartet ein Pavillion auf die Radelnden und lädt zum Verschnaufen ein. Hier darf zur Erntezeit auch von den Bäumen genascht werden. Ein letztes Mal noch eine Ansteigung hinauf zum "Schönen Blick" und die Aussicht auf die Streuobstregion entschädigt nicht nur zur Blütezeit die vorherigen Anstrengungen. Von dort links haltend gelangt man ins Dorf Kraupa und folgt der Ausschilderung nach Elsterwerda bergab.

In Biehla führt die Route an der Kreuzung hinter den Bahnschienen nach rechts, um nach Haida zu kommen. Schattige Wälder sorgen für Abwechslung zu den Streuobstwiesen. Die Brücke überquerend folgt die Route erneut dem Schwarze-Elster-Radweg. Über Würdenhain, die Große Röder überquerend, nähert sich die Tour von Südwesten dem letzten Höhepunkt: Gut Saathain. Das ehemalige Rittergut in Saathain verbirgt sich hinter einer prächtigen Streuobstwiese und ist heute als Veranstaltungsort zu einem kulturellen Zentrum geworden. Auf dem Gelände befinden sich auch ein beeindruckender Rosengarten und der alte Park mit einem naturnahen Auwald. Im zeitigen Frühjahr sind die fast flächendeckend wachsenden Buschwindröschen eine besondere Attraktion.

Nach dem Besuch des Gut Saathain führt die Route der Ausschilderung und dem Flusslauf der Schwarzen Elster folgend zum Ausgangspunkt in Elsterwerda zurück.

Autorentipp: Der Pomologische Schau- und Lehrgarten Döllingen kann von Mai bis Oktober unter der Woche von 8 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung besichtigt werden. Traditionell wird hier am 1. Mai das Blütenfest gefeiert, am letzten Sonntag im September der Niederlausitzer Apfeltag. Regelmäßig wird zum Gartenplausch und zu Seminaren eingeladen. Besonders schön ist es hier zur Blütezeit im April und Mai sowie zur Erntezeit.

Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: Die Tour führt auf überwiegend festen Wegen, teilweise Radwegen und naturbelassenen Wegen, darunter einige steile Anstiege.

Kombinationsmöglichkeiten:

  • Kohle, Wind & Wasser-Tour
  • SchRADELN
  • Schwarze-Elster-Radweg
  • Tour Brandenburg
  • Fürst-Pückler-Weg

Sehens-/ Wissenswertes:

  • Elsterwerda: Kleine Galerie Hans Nadler, Erlebnis- und Miniaturenpark Kleine Lausitz
  • Döllingen: Pomologischer Schau- und Lehrgarten (Picknick möglich, auf Anfrage buchbar, Telefon: 035341 / 61512)
  • Hohenleipisch: Töpfereien, Bürgerwiese Aegir
  • Schöner Blick - Aussichtspunkt
  • Saathain: Fachwerkkirche, Gutshof und Rosengarten

Karten / Literatur:

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft / Kurstadt Bad Liebenwerda – Elsterwerda, Sachsen Karthographie; Auflage: 4 (03/2020) ISBN 978-3-86843-063-9, Preis je 6,50 Euro

aufklappeneinklappen
Obstbäume auf Wiesen und entlang der Wege prägen das Landschaftsbild der Streuobstregion im Süden des Naturparks. Die Radtour führt auf die Spur einer jahrhundertealten Obstbaukultur.
aufklappeneinklappen
  • Streuobst Pomogarten Döllingen, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
  • Radlerrast im Pomogarten Döllingen, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
  • Bürgerwiese Aegir, Foto: Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft, Lizenz: Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
  • Radfahrer in der Natur, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
  • Gut Saathain, Foto: LKEE_Andreas Franke, Lizenz: LKEE_Andreas Franke
  • Frühsommer auf der Bürgerwiese, Foto: Kerngehäuse e.V., Lizenz: Kerngehäuse e.V.
Länge: 34 km

Start / Ziel: Bahnhof Elsterwerda

Logo / Wegstreckenzeichen: keine Angaben

Anreise / Abreise:
  • ÖPNV: ab Berlin-Hauptbahnhof mit Regionalexpress RE17 nach Elsterwerda
  • PKW: ab Berlin über die Autobahn A13 bis Abfahrt Ruhland, weiter über Bundesstraße B169 nach Elsterwerda

Verlauf: Elsterwerda, Kahla, Döllingen, Hohenleipisch, Kraupa, Haida, Würdenhain, Saathain, Elsterwerda

Wegbeschreibung: Vom Bahnhof Elsterwerda aus startend führt die Route Richtung Schwarze Elster und an ihr entlang zum ehemaligen Jagdschloss Elsterwerda auf der anderen Seite des Flusses, das heutzutage ein Gymnasium beherbergt. Dem Schwarze-Elster-Radweg folgend geht die Route am Miniaturenpark mit der Bockwindmühle vorbei. Das nächste Ziel ist Döllingen, das man nach links abbiegend und den Berg hinauf über Kahla radelnd erreicht. Der romantische Blick auf die Obstbaumalleen und die umliegenden Streuobstwiesen und entschädigen für die Anstrengung. Der Pomologische Schau- und Lehrgarten in Döllingen ist mit seinen über 400 Obstgehölzen ein bedeutender Mittelpunkt für die Sortenvielfalt und die Wissensvermittlung zum Obstbau in der Streuobstregion Hohenleipisch-Döllingen.

Umringt von alten Obstbäumen führt die Route weiter nach Hohenleipisch, links durch das Zentrum hindurch und nach rechts auf den Aegirweg, um zur Bürgerwiese zu gelangen. Auf der öffentlichen Streuobstwiese wartet ein Pavillion auf die Radelnden und lädt zum Verschnaufen ein. Hier darf zur Erntezeit auch von den Bäumen genascht werden. Ein letztes Mal noch eine Ansteigung hinauf zum "Schönen Blick" und die Aussicht auf die Streuobstregion entschädigt nicht nur zur Blütezeit die vorherigen Anstrengungen. Von dort links haltend gelangt man ins Dorf Kraupa und folgt der Ausschilderung nach Elsterwerda bergab.

In Biehla führt die Route an der Kreuzung hinter den Bahnschienen nach rechts, um nach Haida zu kommen. Schattige Wälder sorgen für Abwechslung zu den Streuobstwiesen. Die Brücke überquerend folgt die Route erneut dem Schwarze-Elster-Radweg. Über Würdenhain, die Große Röder überquerend, nähert sich die Tour von Südwesten dem letzten Höhepunkt: Gut Saathain. Das ehemalige Rittergut in Saathain verbirgt sich hinter einer prächtigen Streuobstwiese und ist heute als Veranstaltungsort zu einem kulturellen Zentrum geworden. Auf dem Gelände befinden sich auch ein beeindruckender Rosengarten und der alte Park mit einem naturnahen Auwald. Im zeitigen Frühjahr sind die fast flächendeckend wachsenden Buschwindröschen eine besondere Attraktion.

Nach dem Besuch des Gut Saathain führt die Route der Ausschilderung und dem Flusslauf der Schwarzen Elster folgend zum Ausgangspunkt in Elsterwerda zurück.

Autorentipp: Der Pomologische Schau- und Lehrgarten Döllingen kann von Mai bis Oktober unter der Woche von 8 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung besichtigt werden. Traditionell wird hier am 1. Mai das Blütenfest gefeiert, am letzten Sonntag im September der Niederlausitzer Apfeltag. Regelmäßig wird zum Gartenplausch und zu Seminaren eingeladen. Besonders schön ist es hier zur Blütezeit im April und Mai sowie zur Erntezeit.

Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: Die Tour führt auf überwiegend festen Wegen, teilweise Radwegen und naturbelassenen Wegen, darunter einige steile Anstiege.

Kombinationsmöglichkeiten:

  • Kohle, Wind & Wasser-Tour
  • SchRADELN
  • Schwarze-Elster-Radweg
  • Tour Brandenburg
  • Fürst-Pückler-Weg

Sehens-/ Wissenswertes:

  • Elsterwerda: Kleine Galerie Hans Nadler, Erlebnis- und Miniaturenpark Kleine Lausitz
  • Döllingen: Pomologischer Schau- und Lehrgarten (Picknick möglich, auf Anfrage buchbar, Telefon: 035341 / 61512)
  • Hohenleipisch: Töpfereien, Bürgerwiese Aegir
  • Schöner Blick - Aussichtspunkt
  • Saathain: Fachwerkkirche, Gutshof und Rosengarten

Karten / Literatur:

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft / Kurstadt Bad Liebenwerda – Elsterwerda, Sachsen Karthographie; Auflage: 4 (03/2020) ISBN 978-3-86843-063-9, Preis je 6,50 Euro

aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Bahnhof

04910 Elsterwerda

Wetter Heute, 9. 2.

-8 4
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Freitag
    -4 5
  • Samstag
    -0 6

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.

Schlossplatz 1
03253 Doberlug-Kirchhain

Tel.: 035322-6888516
Fax: 035322-6888518

Wetter Heute, 9. 2.

-8 4
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Freitag
    -4 5
  • Samstag
    -0 6

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 0331 2004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.