Blog
0

3 Tage: Unerwartetes in Elbe-Elster: Alpakawanderung, Weinberge und das verrückteste Schloss Brandenburgs

Länge: 116 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 116 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Tag 1: Kurstadt Bad Liebenwerda mit E-Bike-Verleih – Neumühl, Hochpolgenerator und "Elsterstübchen" – Mittagessen: Gasthaus Bomsdorf – Historischer Stadtkern Uebigau – Erholungsgebiet Kiebitz – Naturschutzgebiet Schweinert – Kreisstadt Herzberg (Elster) – Wellness-Oase – Abendessen: BlauHaus, Übernachtung: TraumHaus (Strecke 35 km)
aufklappeneinklappen
  • Botanischer Garten Herzberg, Foto: Mathias Krüger, Lizenz: TVEEL
  • Radfahren, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Weinbauverein Schlieben, Foto: Amt Schlieben
  • Schloss Lilliput, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Sänger- und Kaufmannsladen, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Alpakas, Foto: Alpaca-Island Hohenbucko, Lizenz: TVEEL
  • Alpakas, Foto: Alpaca-Island Hohenbucko, Lizenz: TVEEL
  • AtemPause Anwendung, Foto: Frau Haberkern, Lizenz: TVEEL
  • AtemPause Shop, Foto: Frau Haberkern, Lizenz: TVEEL
  • Radfahren in Elbe-Elster, Foto: Kai Hüttner, Lizenz: TVEEL
Herzlich Willkommen in der Kurstadt Bad Liebenwerda! Vom Bahnhof aus schlendern Sie zunächst durch den idyllischen Kurpark, vorbei am Lubwartturm Richtung Innenstadt bis zur Tourist Information. Dort angekommen erhalten Sie Ihr E-Bike für die geplante Tour durch Elbe-Elster, zusätzlich stehen auch E-Mountainbikes für Jugendliche, Kinderfahrräder, Kindersitze und Fahrradanhänger für einen perfekten Ausflug mit der ganzen Familie zur Verfügung. Nun startet auch schon Ihre Radtour. Entlang des Schwarze-Elster-Radwegs fahren Sie auf einer Strecke von 8km nach Neumühl. In Neumühl angekommen entdecken Sie den inzwischen stillgelegten Hochpolgenerator der Wasserkraftanlage und bekommen einen Eindruck davon, wie dieser einst aus Wassermassen Strom erzeugte. Das nahegelegene Elsterstübchen lädt schließlich zu einem kleinen stärkenden Imbiss mit Kaffee und Kuchen ein.

Anschließend radeln Sie ca. 8 km weiter auf dem Radweg der Schwarzen Elster, der Sie direkt zum Gasthaus Bomsdorf führt. Das von der Familie Gröbe in der fünften Generation geführte Gasthaus befindet sich in ländlich-ruhiger Lage nahe des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft und wird Sie mit seiner Auswahl regionaler Speisen begeistern. Gut gestärkt geht es in nur 3km nach Uebigau – besonders sehenswert ist hier der historische Stadtkern mit seiner fast vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtstruktur. Tipp: Erkundigen Sie sich vor Ihrer Reise, ob Besichtigung und Führung des Bronzezeitdorfs und des Museums möglich sind.

Wieder zurück Richtung Bomsdorf biegen Sie auf halber Strecke links ab und fahren zum Erholungsgebiet Kiebitz. Entscheiden Sie nun selbst, ob Sie lieber um den See wandern oder doch fahren wollen (ca. 4 km). Bei schönem Wetter locken auch ein kleiner Ausflug mit dem Tretboot, eine Runde Minigolf oder das Flanieren auf der Seepromenade.

Nun wird es historisch: Auf der gegenüberliegenden Seite vom Kiebitz (Rundweg) folgen Sie der Ausschilderung Richtung Kleinrössen und radeln quer durch das Naturschutzgebiet „Schweinert“. Auf Ihrem Weg begegnen Sie dem Obelisken des Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen, welcher hier 1547 festgenommen wurde, sowie den Hügelgräbern aus der Bronzezeit. Der „Schweinert“ ist übrigens eines der bedeutendsten Hügelgräberfelder in Mitteleuropa und das größte in ganz Deutschland. Weiter geht es an der Schwarzen Elster flussabwärts Richtung Herzberg, der Kreisstadt von Elbe-Elster. Vom Kiebitzsee bis nach Herzberg erreichen Sie nach ca. 14 km schließlich Ihr Tagesziel, das TraumHaus. Hier können Sie den ereignisreichen Tag ausklingen lassen oder noch einen kleinen Abstecher (8min mit dem Rad) zur Wellness-Oase machen, um bei Yoga, in der Sauna, bei ayurvedischen Anwendungen oder asiatischer Naturheilkunde die Seele baumeln zu lassen. Rundherum erholt geht es schließlich zurück zum TraumHaus. Dort übernachten Sie direkt an der Schwarzen Elster und können einen erlebnisreichen Abend im dazugehörigen Restaurant BlauHaus verbringen.

Tag 2: Herzberg, BlauHaus und Tierpark – Schlieben, Kellerstraße – Mittagessen: Gasthof „Am Waldesrand“ – entweder: Naundorf, Schloss Lilllliput / oder: Hohenbucko, Alpaca-Island – Schlieben, Weinverkostung und Weinbergbegehung – Übernachtung: Drandorfhof
Strecke Schloss Lilliput: ca. 40 km
Strecke Alpaca-Island: ca.52 km


Nach einem ausgiebigen Frühstück im BlauHaus beginnt der zweite Tag Ihrer Tour: Vorbei am Botanischen Garten ist Ihre erste Station der Herzberger Tierpark, der seit diesem Jahr ein Erdmännchen-Pärchen als neue Bewohner beherbergt. Nach diesem tierischen Erlebnis radeln Sie über den Kohle-, Wind- und Wasser-Radweg ca. 15 km nach Schlieben. Unbedingt einen Besuch wert ist hier die historische Kellerstraße – mit insgesamt 34 Kellern eine in Norddeutschland einmalige geschlossene Kelleranlage, die ihren Ursprung im späten Mittelalter hat. Von dort aus geht es weiter über Wehrhain nach Naundorf (6,5 km) zum Gasthof "Am Waldesrand". In unmittelbarer Nähe befindet sich das Schloss Lilllliput. Dieses höchst künstlerische und überaus außergewöhnliche Schloss kann nach vorheriger Buchung bei einer Führung besichtigt werden.

Wenn Sie noch etwas Radfahr-Puste übrighaben, empfehlen wir alternativ einen Besuch der Alpaka-Farm Alpaca-Island in Hohenbucko, die Sie in knapp 10 km erreichen. Eine Wanderung mit den flauschigen Weggefährten möchten wir Ihnen hier besonders ans Herz legen.

Ab Alpaca-Island: Nach Ihrem Ausflug zu den Alpakas führt Sie der Weg wieder über Proßmarke, Naundorf und Wehrhain zurück nach Schlieben, wo sich Ihre heutige Unterkunft im Drandorfhof befindet.
Ab Schloss Lilllliput: Sie verlassen Naundorf in Richtung Wehrhain und erreichen nach 6,5km wieder Schlieben und den Drandorfhof, Ihre heutige Unterkunft.

Nachdem Sie sich ein wenig erholt haben, steht eine Besichtigung des Schliebener Weinbergs auf dem Programm. Weinbergführung und Weinverkostung sollten im Vorfeld reserviert werden – Sie werden es genießen. Am Abend lädt schließlich auf dem Schliebener Markt der Ratskeller zum Verweilen ein.

Tag 3: Schlieben Drandorfhof – Sonnewalde mit Schloss und Planetenwanderweg – entweder: Doberlug-Kirchhain mit Schlossanlage (ca. 35 km) – Mittagessen: Klosterschänke / oder: Finsterwalde mit Tierpark, Schloss und Museum – Mittagessen: Restaurant „Goldener Hahn“ / Finsterwalder Brauhaus (ca. 41 km)

Der nächste Morgen: Nur einen Katzensprung von Ihrer Unterkunft entfernt bietet Ihnen die Bäckerei Radnitz eine Auswahl verschiedenster Frühstücksprodukte zur Stärkung für den Tag. Anschließend fahren Sie 23 km über den Radweg der Kohle-, Wind- und Wasser-Tour nach Sonnewalde. Hier erwartet Sie u.a. das aus dem 16. Jahrhundert erhalten gebliebene Vorderschloss mit imposantem Renaissanceportal, das einst zum großen Schlossensemble der Grafenfamilie zu Solms gehörte. Unmittelbar vor dem Schloss beginnt der Planetenwanderweg, welcher ein Modell unseres Sonnensystems im Maßstab eins zu einer Milliarde darstellt

Nun entscheiden Sie wieder selbst: Fahren Sie weiter in die Sängerstadt Finsterwalde oder in die Kloster- und Gerberstadt Doberlug-Kirchhain?

Haben Sie sich für Doberlug-Kirchhain entschieden, führt ein Radweg 12 km in die Stadt. Hier sollten Sie unbedingt eine Besichtigung der prachtvollen Schlossanlage Doberlug, einst in Besitz des Kurfürsten von Sachsen, mit den absolut sehenswerten Ausstellungen vom Museum Schloss Doberlug und dem Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft einplanen. In unmittelbarer Nähe lädt die „Klosterschänke am Schloss“ zum deftigen Mittagessen ein. Ebenfalls einen Besuch wert ist das europaweit einzigartige Weißgerbermuseum. Der Kirchhainer Markt lädt schließlich ein wenig zum Verweilen ein. Dort befindet sich auch die kleine Wellness-Oase „AtemPause“, welche wohltuende Angebote zum Entspannen bietet. Anschließend geben Sie Ihr E-Bike bei der Tourist-Information am Bahnhof ab und treten erholt Ihre Rückreise an.

Haben Sie sich in Sonnewalde für die Fahrt nach Finsterwalde entschieden, führt Sie ein etwa 8 km langer Radweg in Deutschlands einzige Sängerstadt. Neben vielen kleinen regionalen Läden gibt es in dieser gleichzeitig traditionsreichen und modernen Stadt, bekannt durch die „Finsterwalder Sänger“, einiges zu entdecken. Dazu zählen u.a. der größte Tierpark in Elbe-Elster mit rund 200 Tieren aus aller Welt, das Schloss – eine einstige Raubritterburg aus dem 15. Jahrhundert – oder das Sänger- und Kaufmannsmuseum mit seinem original erhaltenen historischen Kolonialwarenladen, der im Interieur der Gründerzeit die Werbe- und Warenwelt um 1920 präsentiert. Für einen kulinarischen Abschluss Ihrer dreitägigen Tour lädt das mehrfach ausgezeichnete Gourmetrestaurant "Goldener Hahn" mit gehobener Küche zum Mittagstisch ein. Mögen Sie es lieber rustikaler? Dann besuchen Sie gern das Finsterwalder Brauhaus. Anschließend geben Sie Ihr ausgeliehenes E-Bike beim Verleihpartner Stadtrad Finsterwalde ab und beenden Ihre erlebnisreichen Tage in Elbe-Elster am Bahnhof Finsterwalde.

Orientieren Sie sich bei Ihrer Tour gern an der Knotenpunktwegweisung, die Sie in ganz Elbe-Elster finden:

Tag 1: 80, 79, 74, 73, 68, 66, 67, Uebigau hist. Altstadt + Schloss, 67, Kiebitzsee, 65, 64, TraumHaus Herzberg (Richtung 20) - Tierpark Herzberg Richtung 23

Tag 2: 20, 19, 23, 24, 22, 21, 42, 41, 6, 39, 38, 37, 33, (nach Hohenbucko über 35), 37, 38, 39, 6

Tag 3: 39, 38, 34, 36, 32, 59, 63, 61,

weiter nach Doberlug-Kirchhain 66, 27, 5, 29, 31, 11, 5, 9, 8

weiter nach Finsterwalde 76, 99, 80, 78, Sänger- und Kaufmannsmuseum, Stadtrad
aufklappeneinklappen
Tag 1: Kurstadt Bad Liebenwerda mit E-Bike-Verleih – Neumühl, Hochpolgenerator und "Elsterstübchen" – Mittagessen: Gasthaus Bomsdorf – Historischer Stadtkern Uebigau – Erholungsgebiet Kiebitz – Naturschutzgebiet Schweinert – Kreisstadt Herzberg (Elster) – Wellness-Oase – Abendessen: BlauHaus, Übernachtung: TraumHaus (Strecke 35 km)
aufklappeneinklappen
  • Botanischer Garten Herzberg, Foto: Mathias Krüger, Lizenz: TVEEL
  • Radfahren, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Weinbauverein Schlieben, Foto: Amt Schlieben
  • Schloss Lilliput, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Sänger- und Kaufmannsladen, Foto: Andreas Franke, Lizenz: TVEEL
  • Alpakas, Foto: Alpaca-Island Hohenbucko, Lizenz: TVEEL
  • Alpakas, Foto: Alpaca-Island Hohenbucko, Lizenz: TVEEL
  • AtemPause Anwendung, Foto: Frau Haberkern, Lizenz: TVEEL
  • AtemPause Shop, Foto: Frau Haberkern, Lizenz: TVEEL
Herzlich Willkommen in der Kurstadt Bad Liebenwerda! Vom Bahnhof aus schlendern Sie zunächst durch den idyllischen Kurpark, vorbei am Lubwartturm Richtung Innenstadt bis zur Tourist Information. Dort angekommen erhalten Sie Ihr E-Bike für die geplante Tour durch Elbe-Elster, zusätzlich stehen auch E-Mountainbikes für Jugendliche, Kinderfahrräder, Kindersitze und Fahrradanhänger für einen perfekten Ausflug mit der ganzen Familie zur Verfügung. Nun startet auch schon Ihre Radtour. Entlang des Schwarze-Elster-Radwegs fahren Sie auf einer Strecke von 8km nach Neumühl. In Neumühl angekommen entdecken Sie den inzwischen stillgelegten Hochpolgenerator der Wasserkraftanlage und bekommen einen Eindruck davon, wie dieser einst aus Wassermassen Strom erzeugte. Das nahegelegene Elsterstübchen lädt schließlich zu einem kleinen stärkenden Imbiss mit Kaffee und Kuchen ein.

Anschließend radeln Sie ca. 8 km weiter auf dem Radweg der Schwarzen Elster, der Sie direkt zum Gasthaus Bomsdorf führt. Das von der Familie Gröbe in der fünften Generation geführte Gasthaus befindet sich in ländlich-ruhiger Lage nahe des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft und wird Sie mit seiner Auswahl regionaler Speisen begeistern. Gut gestärkt geht es in nur 3km nach Uebigau – besonders sehenswert ist hier der historische Stadtkern mit seiner fast vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtstruktur. Tipp: Erkundigen Sie sich vor Ihrer Reise, ob Besichtigung und Führung des Bronzezeitdorfs und des Museums möglich sind.

Wieder zurück Richtung Bomsdorf biegen Sie auf halber Strecke links ab und fahren zum Erholungsgebiet Kiebitz. Entscheiden Sie nun selbst, ob Sie lieber um den See wandern oder doch fahren wollen (ca. 4 km). Bei schönem Wetter locken auch ein kleiner Ausflug mit dem Tretboot, eine Runde Minigolf oder das Flanieren auf der Seepromenade.

Nun wird es historisch: Auf der gegenüberliegenden Seite vom Kiebitz (Rundweg) folgen Sie der Ausschilderung Richtung Kleinrössen und radeln quer durch das Naturschutzgebiet „Schweinert“. Auf Ihrem Weg begegnen Sie dem Obelisken des Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen, welcher hier 1547 festgenommen wurde, sowie den Hügelgräbern aus der Bronzezeit. Der „Schweinert“ ist übrigens eines der bedeutendsten Hügelgräberfelder in Mitteleuropa und das größte in ganz Deutschland. Weiter geht es an der Schwarzen Elster flussabwärts Richtung Herzberg, der Kreisstadt von Elbe-Elster. Vom Kiebitzsee bis nach Herzberg erreichen Sie nach ca. 14 km schließlich Ihr Tagesziel, das TraumHaus. Hier können Sie den ereignisreichen Tag ausklingen lassen oder noch einen kleinen Abstecher (8min mit dem Rad) zur Wellness-Oase machen, um bei Yoga, in der Sauna, bei ayurvedischen Anwendungen oder asiatischer Naturheilkunde die Seele baumeln zu lassen. Rundherum erholt geht es schließlich zurück zum TraumHaus. Dort übernachten Sie direkt an der Schwarzen Elster und können einen erlebnisreichen Abend im dazugehörigen Restaurant BlauHaus verbringen.

Tag 2: Herzberg, BlauHaus und Tierpark – Schlieben, Kellerstraße – Mittagessen: Gasthof „Am Waldesrand“ – entweder: Naundorf, Schloss Lilllliput / oder: Hohenbucko, Alpaca-Island – Schlieben, Weinverkostung und Weinbergbegehung – Übernachtung: Drandorfhof
Strecke Schloss Lilliput: ca. 40 km
Strecke Alpaca-Island: ca.52 km


Nach einem ausgiebigen Frühstück im BlauHaus beginnt der zweite Tag Ihrer Tour: Vorbei am Botanischen Garten ist Ihre erste Station der Herzberger Tierpark, der seit diesem Jahr ein Erdmännchen-Pärchen als neue Bewohner beherbergt. Nach diesem tierischen Erlebnis radeln Sie über den Kohle-, Wind- und Wasser-Radweg ca. 15 km nach Schlieben. Unbedingt einen Besuch wert ist hier die historische Kellerstraße – mit insgesamt 34 Kellern eine in Norddeutschland einmalige geschlossene Kelleranlage, die ihren Ursprung im späten Mittelalter hat. Von dort aus geht es weiter über Wehrhain nach Naundorf (6,5 km) zum Gasthof "Am Waldesrand". In unmittelbarer Nähe befindet sich das Schloss Lilllliput. Dieses höchst künstlerische und überaus außergewöhnliche Schloss kann nach vorheriger Buchung bei einer Führung besichtigt werden.

Wenn Sie noch etwas Radfahr-Puste übrighaben, empfehlen wir alternativ einen Besuch der Alpaka-Farm Alpaca-Island in Hohenbucko, die Sie in knapp 10 km erreichen. Eine Wanderung mit den flauschigen Weggefährten möchten wir Ihnen hier besonders ans Herz legen.

Ab Alpaca-Island: Nach Ihrem Ausflug zu den Alpakas führt Sie der Weg wieder über Proßmarke, Naundorf und Wehrhain zurück nach Schlieben, wo sich Ihre heutige Unterkunft im Drandorfhof befindet.
Ab Schloss Lilllliput: Sie verlassen Naundorf in Richtung Wehrhain und erreichen nach 6,5km wieder Schlieben und den Drandorfhof, Ihre heutige Unterkunft.

Nachdem Sie sich ein wenig erholt haben, steht eine Besichtigung des Schliebener Weinbergs auf dem Programm. Weinbergführung und Weinverkostung sollten im Vorfeld reserviert werden – Sie werden es genießen. Am Abend lädt schließlich auf dem Schliebener Markt der Ratskeller zum Verweilen ein.

Tag 3: Schlieben Drandorfhof – Sonnewalde mit Schloss und Planetenwanderweg – entweder: Doberlug-Kirchhain mit Schlossanlage (ca. 35 km) – Mittagessen: Klosterschänke / oder: Finsterwalde mit Tierpark, Schloss und Museum – Mittagessen: Restaurant „Goldener Hahn“ / Finsterwalder Brauhaus (ca. 41 km)

Der nächste Morgen: Nur einen Katzensprung von Ihrer Unterkunft entfernt bietet Ihnen die Bäckerei Radnitz eine Auswahl verschiedenster Frühstücksprodukte zur Stärkung für den Tag. Anschließend fahren Sie 23 km über den Radweg der Kohle-, Wind- und Wasser-Tour nach Sonnewalde. Hier erwartet Sie u.a. das aus dem 16. Jahrhundert erhalten gebliebene Vorderschloss mit imposantem Renaissanceportal, das einst zum großen Schlossensemble der Grafenfamilie zu Solms gehörte. Unmittelbar vor dem Schloss beginnt der Planetenwanderweg, welcher ein Modell unseres Sonnensystems im Maßstab eins zu einer Milliarde darstellt

Nun entscheiden Sie wieder selbst: Fahren Sie weiter in die Sängerstadt Finsterwalde oder in die Kloster- und Gerberstadt Doberlug-Kirchhain?

Haben Sie sich für Doberlug-Kirchhain entschieden, führt ein Radweg 12 km in die Stadt. Hier sollten Sie unbedingt eine Besichtigung der prachtvollen Schlossanlage Doberlug, einst in Besitz des Kurfürsten von Sachsen, mit den absolut sehenswerten Ausstellungen vom Museum Schloss Doberlug und dem Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft einplanen. In unmittelbarer Nähe lädt die „Klosterschänke am Schloss“ zum deftigen Mittagessen ein. Ebenfalls einen Besuch wert ist das europaweit einzigartige Weißgerbermuseum. Der Kirchhainer Markt lädt schließlich ein wenig zum Verweilen ein. Dort befindet sich auch die kleine Wellness-Oase „AtemPause“, welche wohltuende Angebote zum Entspannen bietet. Anschließend geben Sie Ihr E-Bike bei der Tourist-Information am Bahnhof ab und treten erholt Ihre Rückreise an.

Haben Sie sich in Sonnewalde für die Fahrt nach Finsterwalde entschieden, führt Sie ein etwa 8 km langer Radweg in Deutschlands einzige Sängerstadt. Neben vielen kleinen regionalen Läden gibt es in dieser gleichzeitig traditionsreichen und modernen Stadt, bekannt durch die „Finsterwalder Sänger“, einiges zu entdecken. Dazu zählen u.a. der größte Tierpark in Elbe-Elster mit rund 200 Tieren aus aller Welt, das Schloss – eine einstige Raubritterburg aus dem 15. Jahrhundert – oder das Sänger- und Kaufmannsmuseum mit seinem original erhaltenen historischen Kolonialwarenladen, der im Interieur der Gründerzeit die Werbe- und Warenwelt um 1920 präsentiert. Für einen kulinarischen Abschluss Ihrer dreitägigen Tour lädt das mehrfach ausgezeichnete Gourmetrestaurant "Goldener Hahn" mit gehobener Küche zum Mittagstisch ein. Mögen Sie es lieber rustikaler? Dann besuchen Sie gern das Finsterwalder Brauhaus. Anschließend geben Sie Ihr ausgeliehenes E-Bike beim Verleihpartner Stadtrad Finsterwalde ab und beenden Ihre erlebnisreichen Tage in Elbe-Elster am Bahnhof Finsterwalde.

Orientieren Sie sich bei Ihrer Tour gern an der Knotenpunktwegweisung, die Sie in ganz Elbe-Elster finden:

Tag 1: 80, 79, 74, 73, 68, 66, 67, Uebigau hist. Altstadt + Schloss, 67, Kiebitzsee, 65, 64, TraumHaus Herzberg (Richtung 20) - Tierpark Herzberg Richtung 23

Tag 2: 20, 19, 23, 24, 22, 21, 42, 41, 6, 39, 38, 37, 33, (nach Hohenbucko über 35), 37, 38, 39, 6

Tag 3: 39, 38, 34, 36, 32, 59, 63, 61,

weiter nach Doberlug-Kirchhain 66, 27, 5, 29, 31, 11, 5, 9, 8

weiter nach Finsterwalde 76, 99, 80, 78, Sänger- und Kaufmannsmuseum, Stadtrad
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Roßmarkt 12

04924 Tourist-Information Bad Liebenwerda

Wetter Heute, 28. 7.

17 26
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Donnerstag
    15 26
  • Freitag
    14 26

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.

Schlossplatz 1
03253 Doberlug-Kirchhain

Tel.: 035322-6888516
Fax: 035322-6888518

Wetter Heute, 28. 7.

17 26
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Donnerstag
    15 26
  • Freitag
    14 26

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.