Blog
0

Brotfabrik Wittler

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Gegründet wurde die Großbäckerei Wittler 1898. Zehn Jahre später zog die Bäckerei in die Maxstraße, wo noch heute die Fassade des Ende der 1920er Jahre errichteten Haupt- und Verwaltungsgebäudes auffällt. Die Bäckerei expandierte schnell und wurde bis in die 1920er Jahre zum größten Brotproduzenten Europas. Die damals modernste automatische Brotbackstraße leitete die Industrialisierung im Backen ein.
aufklappeneinklappen
  • Innenhof der ehemaligen Brotfabrik, Foto: Rita Frank, Lizenz: terra press GmbH
  • Innenhof der ehemaligen Brotfabrik, Foto: Rita Frank, Lizenz: terra press GmbH
  • Innenhof der ehemaligen Brotfabrik, Foto: Rita Frank, Lizenz: terra press GmbH
  • Brotfabrik Wittler, Foto: Rita Frank, Lizenz: terra press GmbH
Das ehemalige Backhaus, in dem heute Senioren leben, schließt an die rückwärtige Fassade des Hauptgebäudes an. Jeder der sechs Etagen des Backhauses war ein Schritt des Herstellungsprozesses zugeordnet: Nach der Anlieferung in den sechsten Stock wurden die Zutaten auf dem Weg in den fünften Stock gesiebt und gemischt, um wieder eine Etage tiefer zu Teig verarbeitet zu werden. Es folgten die Gärung, das Backen der Brote in drei Öfen, das Auskühlen und im Erdgeschoss endlich die Verpackung.

Bis in den Zweiten Weltkrieg hinein wurden die täglichen Brotlieferungen mit den Elektroautos der eigenen Fahrzeugflotte ausgeliefert. Während des Zweiten Weltkriegs bestand die Belegschaft zu zwei Drittel aus Zwangsarbeitern, die in eigenen Lagern untergebracht waren. Nach dem Krieg wurde das Unternehmen beschlagnahmt und demontiert. Der Wiederaufbau nach der deutschen Teilung gelang, auch wenn sich die Essgewohnheiten veränderten und der Brotkonsum zurückging. 1982 endet die Geschichte des Unternehmens, das sich nicht mehr gegen die westdeutsche Konkurrenz behaupten kann.
aufklappeneinklappen
Gegründet wurde die Großbäckerei Wittler 1898. Zehn Jahre später zog die Bäckerei in die Maxstraße, wo noch heute die Fassade des Ende der 1920er Jahre errichteten Haupt- und Verwaltungsgebäudes auffällt. Die Bäckerei expandierte schnell und wurde bis in die 1920er Jahre zum größten Brotproduzenten Europas. Die damals modernste automatische Brotbackstraße leitete die Industrialisierung im Backen ein.
aufklappeneinklappen
  • Innenhof der ehemaligen Brotfabrik, Foto: Rita Frank, Lizenz: terra press GmbH
  • Innenhof der ehemaligen Brotfabrik, Foto: Rita Frank, Lizenz: terra press GmbH
  • Innenhof der ehemaligen Brotfabrik, Foto: Rita Frank, Lizenz: terra press GmbH
Das ehemalige Backhaus, in dem heute Senioren leben, schließt an die rückwärtige Fassade des Hauptgebäudes an. Jeder der sechs Etagen des Backhauses war ein Schritt des Herstellungsprozesses zugeordnet: Nach der Anlieferung in den sechsten Stock wurden die Zutaten auf dem Weg in den fünften Stock gesiebt und gemischt, um wieder eine Etage tiefer zu Teig verarbeitet zu werden. Es folgten die Gärung, das Backen der Brote in drei Öfen, das Auskühlen und im Erdgeschoss endlich die Verpackung.

Bis in den Zweiten Weltkrieg hinein wurden die täglichen Brotlieferungen mit den Elektroautos der eigenen Fahrzeugflotte ausgeliefert. Während des Zweiten Weltkriegs bestand die Belegschaft zu zwei Drittel aus Zwangsarbeitern, die in eigenen Lagern untergebracht waren. Nach dem Krieg wurde das Unternehmen beschlagnahmt und demontiert. Der Wiederaufbau nach der deutschen Teilung gelang, auch wenn sich die Essgewohnheiten veränderten und der Brotkonsum zurückging. 1982 endet die Geschichte des Unternehmens, das sich nicht mehr gegen die westdeutsche Konkurrenz behaupten kann.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Maxstraße 2-4

13347 Berlin

Wetter Heute, 27. 11.

-2 4
Nieselregen möglich am Abend.

  • Sonntag
    -2 4
  • Montag
    -0 4

Prospekte

Touristinfo

Berlin Tourismus & Kongress GmbH

Am Karlsbad 11
10785 Berlin

Tel.: 030-25002333
Fax: 030-25002424

Wetter Heute, 27. 11.

-2 4
Nieselregen möglich am Abend.

  • Sonntag
    -2 4
  • Montag
    -0 4

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.

freshscat.netpooscat.comshittingporn.netjade-scat.com