Auf einen Blick - das Havelland entdecken! - reiseland-brandenburg.de
0
  • Mit dem Floß über die Havelseen,
        
    

        
        
            Foto: Yorck Maecke Mit dem Floß über die Havelseen, Foto: Yorck Maecke

    Das Havelland entdecken

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten des Havellands und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Nicht nur Wasserentdecker wird es freuen, dass die Havel westlich von Berlin sehr viel Raum für sich beansprucht. So müssen Sie hier meist nie lange nach ihr suchen!

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten des Havellands und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Nicht nur Wasserentdecker wird es freuen, dass die Havel westlich von Berlin sehr viel Raum für sich beansprucht. So müssen Sie hier meist nie lange nach ihr suchen!
    Ort: Brandenburg an der Havel

Online-Buchung



TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Havelland - Land am Fluss Was ist hier besonders?

Ribbeck im Havelland kennen viele Menschen aus Fontanes berühmtem Gedicht. Auch sonst ist das Havelland reich an Geschichten: von Schlössern und Gärten, von Kirchen und Klöstern und von der „Wiege der Mark“ in der Domstadt Brandenburg an der Havel. Die Havel gleicht an vielen Stellen einer Seenlandschaft. Flöße, Hausboote oder Kanus gleiten durchs Wasser. Deutschlands erster Sternenpark ist ein El Dorado zum Sternegucken, denn nirgends sonst ist der Himmel nachts so dunkel wie hier. 

weiterlesen einklappen

Was gibt es hier zu sehen?

Im Havelland verbindet die Havel Berlin mit Potsdam und Brandenburg an der Havel. Vom Nordwesten Berlins bis zur Mündung in die Elbe bei Havelberg legt der Strom fast 150 km zurück. Kennzeichnend für seinen Verlauf sind große Seenketten, zahlreiche Flussschlingen und Inseln. Für Wassersportfreunde ein ideales Revier: Hier finden Angler, Segler, Ruderer und Kanufahrer traumhafte Bedingungen.

In Potsdam und Caputh liegen reizvolle Schlösser und Gärten der preußischen Könige dicht am Ufer. Flussbegleitend verläuft auch der Havelradweg, der fantastische Ausblicke in dieses einmalige Wasserrevier der Potsdamer und Brandenburger Havelseen beim Radfahren ermöglicht. Weiter nördlich, in der Flusslandschaft Untere Havelniederung, fließt die Havel durch weitestgehend unberührte Naturlandschaft und verzweigt sich in viele Neben- und Seitenarme.

weiterlesen einklappen

Auf Entdeckungsreise wie einst Fontane

Aber auch mit dem Fahrrad kann man den Fluss auf dem Havel-Radweg erleben. Kleine, verträumte Dörfer und eine weite Niederungslandschaft sind prägend für das Land am Fluss. Für Natur- und Kulturfreunde lohnen sich die Entdeckungsreisen durch den Naturpark Westhavelland auf der Straße der Romanik oder der Deutschen Alleenstraße. 

Schon Theodor Fontane war von den Begegnungen mit Land, Menschen und Geschichte begeistert und beschrieb sie in seinen "Wanderungen". Reizvolle Schlösser und Gärten wie das Schloss Caputh und das Paretzer "Schloss Still im Land" sind auch in unmittelbarer Umgebung der Landeshauptstadt Potsdam zu finden.

weiterlesen einklappen
Schloss Klessen im Havelland Schloss Klessen im Havelland, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Ribbecks berühmte Birnen

  • Kirche in Ribbeck Kirche in Ribbeck, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Auf dem Havelland-Radweg erreichen Sie das malerische Dorf Ribbeck, das durch Fontanes Gedicht seit Generationen weit über seine Grenzen bekannt geworden ist, in einer entspannten Tagestour von Berlin aus. Auf dem Rundweg durch das Dorf können Sie sich dann auf die Spuren der Birne begeben und dabei so manche Gaumenfreude erleben, z. B. die legendäre Birnentorte im Alten Waschhaus

weiterlesen einklappen

Der Ursprung Brandenburgs

Die alte Chur- und Hansestadt Brandenburg an der Havel gab dem Land den Namen. Ihr historisches Zentrum ist die Dominsel mit dem Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg, der das Dommuseum beherbergt. Im Jahr 1157 erfolgte auf der Dominsel die Gründung der Mark Brandenburg durch den Markgrafen von Brandenburg Albrecht der Bär. Mit ihren drei historischen Stadtkernen, der Altstadt, der Neustadt und der Dominsel und dem breiten architektonischen Spektrum der Stadt erzählen von einer bewegten Geschichte. Mittelalterlichen Bauten wie das Altstädtische Rathaus und das Paulikloster, in dem das Archäologische Landesmusem seinen Sitz hat, aber auch Jugendstilhäuser, Wohnbauten im Bauhausstil und den  Industriebauten ist die Stadt ein Muss für Architektur- und Geschichtsfans.

Ganz lässig hat sich die Stadt seit ein paar Jahren auch ihrer Seite am Fluss zugewandt und präsentiert ihren Gästen ein nahezu mediterranes Flair. Von Markgraf Albrecht über Loriot bis zu Huck Finn sind es in Brandenburg an der Havel nur ein paar Schritte. Mit dem Havelfloß können Sie hier direkt die Leinen los machen und zu Wasserabenteuern auf den umliegenden Havelseen aufbrechen. 2015 war die Stadt auch der Hauptanziehungspunkt während der Bundesgartenschau für Touristen aus aller Welt. 

weiterlesen einklappen

Was kann ich sonst noch unternehmen?

Zahlreiche Kulturfeste bringen Leben ins Havelland. Jedes Jahr Ende April, wenn die Obstbäume in Weiß und Rosa blühen, feiert die Inselstadt Werder (Havel) das Baumblütenfest. Unter dem Motto "Havelländische Musikfestspiele" werden Konzertreihen von Klassik bis Jazz in havelländischen Dorfkirchen, Schlössern und Konzertsälen veranstaltet.

weiterlesen einklappen
Blick auf die Werderaner Altstadt am Wasser Blick auf die Werderaner Altstadt am Wasser, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Ein Park in toller Optik

  • Bismarckturm im Weinbergpark Rathenow Bismarckturm im Weinbergpark Rathenow, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Bereits 1801 wurde in Rathenow die erste Optische Industrieanstalt Deutschlands gegründet. Im Optik-Industrie-Museum kann man viel über die Geschichte vom Beginn der Entwicklung der optischen Industrie bis zur Gegenwart erfahren. Der Optikpark Rathenow, dessen Name und Gestaltung die Industriegeschichte der Stadt reflektiert, ist eine Gartenanlage mit intensiven landschaftlichen, gärtnerischen und künstlerischen Eindrücken.

weiterlesen einklappen

Zu Besuch bei Agnes und Otto

Im kleinen Ort Stölln nördlich von Rathenow im Westhavelland unternahm der Flugpionier Otto Lilienthal die ersten Flugversuche der Welt. Das Otto-Lilienthal-Centrum erinnert an ihn. Davor steht mitten auf der grünen Wiese ein Passagierflugzeug namens Lady Agnes. Die ausgemusterte Maschine vom Typ IL 62 war einst bei der DDR-Fluggesellschaft Interflug im Dienst. Agnes hieß übrigens die Frau von Otto Lilienthal.

weiterlesen einklappen

  • Seitenansicht der Lady Agnes Seitenansicht der Lady Agnes, Foto: TMB-Fotoarchiv

Heller die Sterne nie funkeln...

Etwa 50 Kilometer flussabwärts erstreckt sich der Naturpark Westhavelland. Für Zugvögel ist er im Herbst Rastplatz auf ihrem Weg gen Süden. Malerisch verbindet die Havel hier kleine Dörfer, grüne Wiesen, Wälder und Seen, was besonders eindrucksvoll auf einer Kanu- oder Hausboottour zu erleben ist, aber auch auf dem Havelradweg. Nachts leuchten hier mancherorts die Sterne besonders hell, so zum Beispiel am Gülper See. Dunkler als im Sternenpark Westhavelland wird es nirgends in Deutschland. Nicht nur Romantiker bekommen im Frühjahr, Spätsommer und Herbst hier garantiert strahlende Augen. 

weiterlesen einklappen
Sternenpark Westhavelland Sternenpark Westhavelland, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

5 Dinge im Havelland, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Brandenburg an der Havel und der Dom St. Peter und Paul

    Die Stadt Brandenburg an der Havel kann mit drei großen und prächtigen Kirchenbauten glänzen. Dabei ist der Dom St. Peter und Paul, das älteste Kirchenbauwerk Brandenburgs, ein "Muss".

  2. Ensemble Schloss Ribbeck

    Ribbeck gehört zweifelsohne zu den bekanntesten Orten im Havelland. Das markante Schloss ist noch geblieben von "Herr(n) von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland". Hat es vielleicht schon Theodor Fontane zu seinem Gedicht inspiriert?

  3. Sternenpark Westhavelland

    Dunkler als im Sternenpark Westhavelland wird es nirgends in Deutschland. Im Frühjahr, Spätsommer und Herbst bekommen Sternengucker hier garantiert strahlende Augen. 

  4. Brandenburgs Obstkammer: Werder/Havel

    Blütenstadt und Obstkammer zugleich: die schmucke Stadt Werder (Havel), staatlich anerkannter Erholungsort und umgeben von zahlreichen Seen, sollte bei einer Reise durch Brandenburg nicht fehlen.

  5. Otto-Lilienthal-Centrum Stölln

    Er ist aus der Luftfahrtgeschichte nicht weg zu denken - Otto Lilienthal. Im brandenburgischen Stölln hat der deutsche Flugpionier die ersten bekannten Flugversuche der Menschheitsgeschichte unternommen.

Erlebnisse und Geschichten aus unserer Redaktion

  • Im Naturpark Westhavelland Im Naturpark Westhavelland, Foto: TMB-Fotoarchiv/Thomas Rathay

Möchten Sie noch mehr Inspiration? Dann stöbern und schmökern Sie in den Erlebnissen und Geschichten aus unserer Redaktion. Mit liebevollem Blick schildern unsere Autorinnen und Autoren ihre persönlichen Entdeckungen und Begegnungen im Havelland und zeichnen ihr ganz eigenes Bild seiner Besonderheiten.

weiterlesen einklappen

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wie komme ich dort hin?

Mit der Bahn:

Aus Richtung Berlin… 
…nach Brandenburg an der Havel mit dem Regionalexpress im Halbstundentakt in 40 Minuten Fahrzeit. 
…nach Werder/Havel mit dem Regionalexpress im Halbstundentakt in 30 Minuten Fahrzeit. 
…nach Caputh stündlich (am Wochenende zweistündlich) mit Regionalexpress und Regionalbahn (umsteigen in Potsdam Hbf) in ca. 1 Stunde Fahrzeit.
…nach Rathenow stündlich mit dem Regionalexpress in ca 55 bis 60 Minuten Fahrzeit.

Mit dem Auto:
 
Aus Richtung Berlin… 
…nach Brandenburg an der Havel über die Avus A115, den Berliner Außenring A10 und die A2 bis zur Abfahrt Brandenburg/Havel in 75 Minuten.
…nach Werder/Havel über die Avus A115, den Berliner Außenring A10 bis zur Abfahrt Glindow, von dort über die Klaistower Straße nach Werder/Havel. Die Fahrzeit beträgt eine Stunde.
…nach Caputh über die Avus A115 aus der Berliner City und den Berliner Außenring A10 bis zur Abfahrt Michendorf, von dort über die B2 weiter Richtung Caputh. Die Fahrzeit beträgt ca. 75 Minuten.
…nach Rathenow über die B5 und die B188 in ca 90 bis 120 Minuten Fahrzeit.

weiterlesen einklappen

Diese Seite mit Freunden teilen: