0
  • Rehe im Naturpark Nuthe-Nieplitz, Foto: Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. Rehe im Naturpark Nuthe-Nieplitz, Foto: Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.

    Naturpark Nuthe-Nieplitz - Ihr Reise- und Ausflugsplaner

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Naturpark Nuthe-Nieplitz planen? Wir geben Ihnen Tipps zu Rad- und Wandertouren, Essen & Trinken und Unterkünften.

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Naturpark Nuthe-Nieplitz planen? Wir geben Ihnen Tipps zu Rad- und Wandertouren, Essen & Trinken und Unterkünften.
    Ort: Beelitz

Online-Buchung



Naturpark Nuthe-Nieplitz Was ist hier besonders?

Die von den Flüsschen Nuthe und Nieplitz eingerahmte Niederungslandschaft des südwestlich von Berlin gelegenen Naturparks ist mit seiner Kette von Flachseen ein Vogelparadies. Eine Besonderheit bildet das riesige Naturreservat auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Jüterbog. Hier entsteht eines der größten Wildnisgebiete Brandenburgs.

weiterleseneinklappen
Blankensee im Naturpark Nuthe-Nieplitz Blankensee im Naturpark Nuthe-Nieplitz, Foto: Tourismusverband Fläming e.V./A. Stein

Was ist hier zu sehen?

Die im Naturpark überfluteten Wiesen und naturnahen Bruchwälder erinnern an ursprüngliche Wildnis und sind ein ideales Revier für Wasser- und Watvögel. Verschiedene Rohrsängerarten, Blaukehlchen und Bartmeisen bevölkern die Röhrichtgürtel, die am Blankensee bis zu 300 Meter breit sind. Die Flachseen bei Stangenhagen sind Heimat für Gründel- und Tauchenten, Wasser-, Bless- und Teichrallen. Seltene Watvögel wie Kiebitz, Bekassine und Rotschenkel brüten in den Feuchtwiesen.

Imposante Greifvögel, zum Beispiel See- und Fischadler, Baumfalke, Rohrweihe, Rot- und Schwarzmilan, haben Horste im Gebiet. Auch Silberreiher, Höckerschwäne, Kraniche und Graugänse sind anzutreffen. Im Herbst und Frühjahr suchen bis zu 180.000 Wasservögel ihre Rast- und Sammelplätze im Naturpark auf. 

Der ehemalige Truppenübungsplatz Jüterbog-West ist von der jahrzehntelangen militärischen Nutzung geprägt, die offene Sandflächen und Heiden hinterließ. Hier gibt es eine mächtige unbewachsene Flugsanddüne. Außerdem trifft man auf Erlenbruchwälder, Zwischenmoore, Quellgebiete und einen letzten natürlichen Abschnitt der Nuthe. Der überwiegende Teil des ehemaligen Truppenübungsplatzes wird sich zum Wildnisgebiet entwickeln. Die Natur soll sich hier selbst überlassen bleiben, ohne Einfluss des Menschen.

weiterleseneinklappen
Aufsteigende Wildgänse in Jütchendorf Aufsteigende Wildgänse in Jütchendorf, Foto: Ursula Kupper

Den Naturpark erleben

Die beeindruckende Vogelwelt können Besucher von einem der Beobachtungstürme im Naturpark erleben, z.B. in den Ungeheuerwiesen bei Blankensee und am Pfefferfließ bei Stangenhagen. Außerdem gibt es Beobachtungsstege am Riebener See und am Blankensee.

Die Radtour Das Glauer Tal von unten und oben mit Start und Ziel in Trebbin bietet faszinierende Blicke in die Nuthe-Nieplitz Niederung.

Das Wildnisgebiet Jüterbog ist u.a. auf dem ca. 7 km langen Wanderweg Wurzelberg zu erkunden. Von der Erhebung des Wurzelberges hat man eine fantastische Aussicht auf eine große Binnendüne als Relikt der letzten Eiszeit und auf die Wildnisentwicklungsflächen.

Im Wildgehege Glauer Tal begegnet man dem Rot-, Dam- und Muffelwild wie in "freier Wildbahn". Innerhalb des 160 Hektar großen, eingezäunten Areals können sich die Tiere ungehindert bewegen. Besonders beeindruckend ist im Herbst die Brunft der Hirsche. Eingangstor zum Wildgehege ist das NaturParkZentrum Glauer Tal mit Regionalladen, Kräuterkate und Spielplatz. Das NaturParkZentrum ist optimaler Startpunkt für eine Entdeckungstour durch den Naturpark.

weiterleseneinklappen
Damwild im Wildgehege Glauer Tal Damwild im Wildgehege Glauer Tal, Foto: Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.

Wie komme ich dort hin?

Reiseexperten