• Werbellinsee in der Schorfheide, Foto: TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn

    Ein Ausflug in die Schorfheide und nach Chorin

    Die Schorfheide und Chorin, nordöstlich von Berlin gelegen, heißen Sie willkommen! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung rund um den glasklaren Werbellinsee oder einem Besuch des Klosters Chorin?

    Die Schorfheide und Chorin, nordöstlich von Berlin gelegen, heißen Sie willkommen! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung rund um den glasklaren Werbellinsee oder einem Besuch des Klosters Chorin?
    Ort: Chorin

Online-Buchung



Schorfheide-Chorin - Ihr Ausflugsplaner
Was macht diese Ausflugsregion besonders?

Nordöstlich von Berlin liegt die Ausflugsregion Schorfheide-Chorin. Tief durchatmen in der Natur, radeln, wandern, baden oder paddeln, Baudenkmäler besichtigen oder Konzerten lauschen, all dies macht die Vielfalt dieser Region aus. Die seenreiche Landschaft, die während der letzten Eiszeit geformt wurde, gehört zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten Mitteleuropas. Hier finden Erholungssuchende echte Perlen wie den urwüchsigen Buchenwald Grumsin, seit 2011 UNESCO-Weltnaturerbe und glasklare Seen wie den Grimnitzsee und den Werbellinsee

weiterleseneinklappen

Was gibt es hier zu sehen?

Berühmt ist die Ausflugsregion Schorfheide-Chorin für fast unbegrenzte Wander- und zahlreiche attraktive Bademöglichkeiten, für alte Städte und Dörfer mit Alleen und Feldsteinbauten und Kulturdenkmäler vom Range des Klosters Chorin. Drei große, miteinander verbundene und kombinierbare Rundwanderwege erschließen die Region. Für eine mehrtägige Wandertour empfiehlt sich die Wandertour durch den Naturpark Barnim, die bereits in Bernau beginnt und so direkt mit der S-Bahn von Berlin aus zu erreichen ist.

weiterleseneinklappen
Julian Beyer führt durch das Biesenthaler Becken Julian Beyer führt durch das Biesenthaler Becken, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Radeln nach Zahlen

Auch bei Radfahrern ist die Schorfheide wegen Ihrer guten Anbindung an regionale und überregionale Radrouten und der neuen Knotenpunktwegweisung sehr beliebt. Direkt aus der Berliner Innenstadt erreichen Sie die Region auf dem Berlin-Usedom-Radweg. Ab Joachimsthal können Sie auf der Barnim-Dreieck-Tour  einen Rundkurs durch die Region fahren und gelangen über Chorin, Eberswalde und Finowfurt wieder zum Berlin-Usedom-Radweg zurück. 

weiterleseneinklappen
Knotenpunktwegweisung im Barnim Knotenpunktwegweisung im Barnim, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Traditionsreiches Jagdrevier

Im Sommer laden der Werbellinsee und der Naturbadestrand am Grimnitzsee zum Schwimmen, Segeln und Surfen ein. Erreichbar sind die Seen vom Bahnhof Joachimsthal. Die Zugverbindung wurde bereits von Kaiser Wilhelm II. genutzt, der in der Schorfheide sein Jagdrevier hatte. Heute finden im Kaiserbahnhof Hörspielaufführungen statt.

Vom Aussichtsturm BIORAMA können Sie die Seen der Umgebung bewundern, bei klarer Sicht reicht der Blick bis nach Berlin. Über den Werbellinsee können Sie eine Schifffahrt zum gleichnamigen Kanal und dem Schleusenteich von Rosenbeck unternehmen. Der Parsteiner See nordöstlich von Chorin bietet auch einen Campingplatz für einen längeren Aufenthalt.

weiterleseneinklappen
BIORAMA Aussichtsplattform BIORAMA Aussichtsplattform, Foto: WITO Barnim GmbH/Ch. Nieter

Große Wälder, wilde Tiere

Westlich des Werbellinsees schließen sich die ausgedehnten Wälder der Schorfheide an. Dort befindet sich auch der Wildpark Schorfheide. Sieben Kilometer Wanderwege führen vorbei an Gehegen mit Luchsen, Wisenten und Wölfen. Danach lohnt ein Abstecher ins Städtchen Groß Schönebeck mit seinem Jagdschloss, in dem das Schorfheidemuseum untergebracht ist. Das Gebäude stammt aus dem 17. Jahrhundert und wird heute zum Teil für eine spannende Ausstellung zum Thema Jagd quer durch die Geschichte genutzt. 

weiterleseneinklappen
Jagdschloss Groß Schönebeck Jagdschloss Groß Schönebeck, Foto: WITO Barnim GmbH/Jürgen Rocholl

Ökodorf, Kloster und ein Schiffsfahrstuhl

Ebenfalls sehenswert ist das Ökodorf Brodowin, das nur ökologische Landwirtschaft betreibt. Kunstgenuss pur bietet dagegen die Klosterruine Chorin. Das Kloster ist Heimstatt für Konzerte und Musikfestivals wie den Choriner Musiksommer. Im Ort laden mehrere Restaurants und Biergärten zum Verweilen ein. 

Nicht weit vom Kloster Chorin entfernt befindet sich eines der imposantesten Industriedenkmäler Brandenburgs, das Schiffshebewerk Niederfinow. Es stammt aus den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Mit diesem "Fahrstuhl" überwinden Schiffe eine Höhe von 36 Metern. Das neu errichtete Schiffshebewerk gleich nebenan geht 2018 in Betrieb, das alte Schiffshebewerk bleibt als im wahrsten Sinne "herausragendes" Technikdenkmal erhalten.

weiterleseneinklappen
Kloster Chorin Kloster Chorin, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Schäfer

Zeugen der Eiszeit

Im Geopark "Eiszeitland am Oderrand" wandeln Sie auf den Spuren der Eiszeit, welche die Schorfheide geprägt hat. Die "bergige" Landschaft der Choriner Endmoränen östlich von Chorin ist nur eine dieser heute noch sichtbaren Landschaftsformationen der Eiszeit. Im Besucherzentrum des Geoparks Groß-Ziethen, in der historischen Dampfmühle, können Sie ins Kerngebiet des Geoparks, vorbei am lebensgroßen Mammut Georg, direkt in das Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin oder zu den Erlebnisorten Sperlingsherberge und Ihlowberge wandern. 

weiterleseneinklappen
Geopark Geopark , Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Wenn Sie noch mehr Zeit haben…

Für das Besucherinformationszentrum des Biosphärenreservats, die Blumberger Mühle, sollten Sie einen eigenen Besuchstag einplanen. Das einem Baumstamm nachempfundene Gebäude liegt am Teichgebiet der Blumberger Mühle. Über schwankende Moorwege und Holzbrücken gelangt der Besucher in eine üppige Landschaft, die im Frühjahr der große Konzertsaal der Unken und Frösche wird. Aus Weidenhütten heraus sind hervorragend Wasservögel zu beobachten. Ein großer Spielplatz, Picknickmöglichkeiten im Freien, ein Restaurant mit regionalen Produkten und ein Laden komplettieren das Angebot.

weiterleseneinklappen
Blumberger Mühle Blumberger Mühle, Foto: Nabu/M.Otto

Mit dem Rad durch die benachbarte Uckermark

Der 115 Kilometer lange Uckermärkische Rundweg im Norden von Angermünde nach Templin führt durch das vielgestaltige uckermärkische Hügelland, in dem sich Felder, Wiesen, Wald und Seen immer wieder zu neuen Bildern verweben. Der 66 Kilometer lange Schorfheide-Rundweg durchquert das große Waldgebiet im Südwesten des Schutzgebiets und lässt herrliche Ausblicke auf den Werbellin- und Grimnitzsee zu. Der 60 Kilometer lange "Choriner Rundweg" schlängelt sich im Südosten durch den Choriner Endmoränenbogen, führt durch Wälder, an Seen und Mooren vorbei und schließlich am Parsteiner See entlang bis ins Tal der Oder.

weiterleseneinklappen
Blick ins Untere Odertal Blick ins Untere Odertal, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Tipp für Freizeitkapitäne

Wer mit dem Motor- oder Hausboot direkt aus Berlin anreisen möchte, lernt auf der "Historischen Schiffertour zum Finowkanal und Werbellinsee" die reizvolle Gewässerlandschaft besonders gut kennen. 

weiterleseneinklappen

Wie gelangen Sie dort hin?

Reiseexperten