Flössen in der Uckermark, Foto: TMB-Fotoarchiv / Hendrik Silbermann
Karte schließen
0331 2004747Reiseexperten
Wir im Social Web
  YouTubeBlog  
Boitzenburg Mühlenteich, Foto: Kappest/ Uckermark (tmu GmbH)
0 Herzchen
0 Bewertung(en) | Bewertung abgeben

Kontakt


Templiner Straße 13
17268 Boitzenburg

Unterkünfte vor Ort

Lenné-Park Boitzenburg

Bedeutsam für die Familie der von Arnims und für die Herrschaft von Boitzenburg war auch der Enkel Georg Dietloffs, Friedrich Wilhelm. Er wurde am 31. Dezember 1739 geboren. Bereits als 24 Jähriger tritt er das Erbe seines Vaters an. Er entschließt sich, in den Staatsdienst zu gehen. König Friedrich II ernannte ihn zum Geheimen Justiz-Rat und berief in 1768 zum Direktor beim uckermärkischen Obergericht in Prenzlau. Besonders erwähnenswert ist seine Liebe und sein ausgeprägter Sinn für die Schönheit der Landschaft. Aus diesem Grund ist es auch ihm zu verdanken, dass das Schloss mit seinem dazugehörigen Park bestechen kann. Er verlegte alle Wirtschaftsgebäude, wie z. B. Mühle, Schmiede, Brauhaus, Branntweinbrennerei und Kossätenhaus von der Schlossinsel und ließ diese Gebäude auf dem "Gutshof" außerhalb des Schlossbezirks neu und größer wieder errichten. Die Ringmauer wurde abgerissen.
 
Jetzt waren die notwendigen Gegebenheiten geschaffen, unter Belassung eines Teils des von den Großeltern stammenden Barockgartens einen Landschaftspark nach englischen Vorbild anzulegen, der dem Schloss einen würdigen Rahmen gab. Die zunächst nach einem vermutlich von Jampers 1780 erstellten Plan geschaffene Anlage wurde später zu Zeiten seines Enkels Adolf Heinrich durch den berühmten Landschaftsarchitekten, Lenné, 1838 erweitert und unter Einbeziehung der umgebenen Landschaft umgestaltet. Friedrich Wilhelm holte auch die Lärchen nach Boitzenburg. Seine ersten Anpflanzungen stehen auch heute noch (etwa 200-jährig) als Allee zwischen der ehemaligen Revierförsterei Brüsenwalde und der Oberförsterei Mahlendorf. Auch er setzte die Arnim´sche Tradition fort und förderte die Kirche und das Schulwesen. Schon sein Großvater hatte sich auf diesem Gebiet sehr engagiert. Bedürftige Familien wurden von ihm unterstützt, indem ihnen Schulgeldfreiheit gewährt wurde.
Bedeutsam für die Familie der von Arnims und für die Herrschaft von Boitzenburg war auch der Enkel Georg Dietloffs, Friedrich Wilhelm. Er wurde am 31. Dezember 1739 geboren. Bereits als 24 Jähriger tritt er das Erbe seines Vaters an. Er entschließt sich, in den Staatsdienst zu gehen. König Friedrich II ernannte ihn zum Geheimen Justiz-Rat und berief in 1768 zum Direktor beim uckermärkischen Obergericht in Prenzlau. Besonders erwähnenswert ist seine Liebe und sein ausgeprägter Sinn für die Schönheit der Landschaft. Aus diesem Grund ist es auch ihm zu verdanken, dass das Schloss mit seinem dazugehörigen Park bestechen kann. Er verlegte alle Wirtschaftsgebäude, wie z. B. Mühle, Schmiede, Brauhaus, Branntweinbrennerei und Kossätenhaus von der Schlossinsel und ließ diese Gebäude auf dem "Gutshof" außerhalb des Schlossbezirks neu und größer wieder errichten. Die Ringmauer wurde abgerissen.
 
Jetzt waren die notwendigen Gegebenheiten geschaffen, unter Belassung eines Teils des von den Großeltern stammenden Barockgartens einen Landschaftspark nach englischen Vorbild anzulegen, der dem Schloss einen würdigen Rahmen gab. Die zunächst nach einem vermutlich von Jampers 1780 erstellten Plan geschaffene Anlage wurde später zu Zeiten seines Enkels Adolf Heinrich durch den berühmten Landschaftsarchitekten, Lenné, 1838 erweitert und unter Einbeziehung der umgebenen Landschaft umgestaltet. Friedrich Wilhelm holte auch die Lärchen nach Boitzenburg. Seine ersten Anpflanzungen stehen auch heute noch (etwa 200-jährig) als Allee zwischen der ehemaligen Revierförsterei Brüsenwalde und der Oberförsterei Mahlendorf. Auch er setzte die Arnim´sche Tradition fort und förderte die Kirche und das Schulwesen. Schon sein Großvater hatte sich auf diesem Gebiet sehr engagiert. Bedürftige Familien wurden von ihm unterstützt, indem ihnen Schulgeldfreiheit gewährt wurde.

Öffnungszeiten

Montag 00:00 - 23:59 Uhr
Dienstag 00:00 - 23:59 Uhr
Mittwoch 00:00 - 23:59 Uhr
Donnerstag 00:00 - 23:59 Uhr
Freitag 00:00 - 23:59 Uhr
Samstag 00:00 - 23:59 Uhr
Sonntag 00:00 - 23:59 Uhr
Mit freundlicher Unterstützung von:
Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.
Weitere touristische Angebote vor Ort
Bewertungen / Kommentare
Bewertung dieses Artikels: 0 Herzchen () | 0 Bewertung(en)

1. Dieses Angebot bewerten

2. Kommentar zu diesem

Angebot schreiben

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder gewerblich genutzt!

zurücknach oben
Brandenburg A-ZPotsdamHavellandDahme-SeenlandFlämingPrignitzNiederlausitzLausitzer SeenlandSpreewaldRuppiner SeenlandSeenland Oder-SpreeBarnimer LandElbe-Elster-LandBerlinWerder (Havel)LinumNeuzelleFörderbrücke F 60 - LichterfeldStadtführungenAusflugsschifffahrtRadeln im HavellandRadeln im FlämingRadeln in der NiederlausitzSenftenbergSprembergRadeln im SpreewaldKahnfahrten SpreewaldKanuRadeln im Seenland Oder-SpreeRadeln im Barnimer Land
x
x