Kahnfahrt im Spreewald © TMB-Fotoarchiv/TVb-mosta
Karte schließen
0331 2004747Reiseexperten
Wir im Social Web
  YouTubeBlog  

Kontakt

Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloß Branitz
Robinienweg 5
03042 Cottbus
0355-75150
0355-7515230

Unterkünfte vor Ort

Fürst-Pückler-Museum im Park und Schloss Branitz

Schloss Branitz und zahlreiche Ensemblebauten befinden sich inmitten eines international bedeutenden Landschaftsparks (ca. 100 Hektar) nach englischem Vorbild. Den Schlosspark legte Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) an, ein Gartenkünstler von europäischem Rang. Teiche, Wasserläufe, Hügel und wirkungsvolle Baum- und Gehölzpflanzungen geben dem Park ein charakteristisches Gepräge. Weithin bekannt und einmalig sind die Pyramiden. Auf den Spuren Pücklers beginnt der Rundgang durch den Park vom östlichen Eingang her an der Parkschmiede. Dieser Weg von der Forster Chaussee über die Englische Allee ist als Auffahrtsweg aus Richtung Osten konzipiert. Der neugotische Bau der Parkschmiede markiert als Torhaus die Grenze zwischen dem "Inneren Park" und der gestalteten Kulturlandschaft, dem "Äußeren Park". Von der Auffahrt fällt der Blick nach rechts über die Schmiedewiese auf das Schlossensemble mit Cavalierhaus, Schloss und Marstall - eine Parkszene, die von Pückler bewusst als Entreé gestaltet wurde.

Der spätbarocke Schlossbau spiegelt das ungewöhnliche Leben des Fürsten wider, es ist der einzige authentisch erhaltene Pückler-Ort. Besonders sehenswert sind die Orienträume, die Bibliothek, das Frühstückszimmer, der Musiksaal und das stilvolle Speisezimmer. Die aufwändig restaurierten Salons zählen zu den Höhepunkten fürstlicher Wohnkultur und lassen die Lebensphilosophie ihres Bewohners nachempfinden und zeigen seine Affinität zum englischen und französischen Zeitgeist. In Branitz ist auch das einzige Bild der legendären Machbuba, jenem Mädchen, das Pückler auf dem Kairoer Sklavenmarkt kaufte. In diesem Jahr thematisiert im Schloss die Sonderausstellung "Der Fürst und die Königin. Augusta von Preußen und Hermann von Pückler-Muskau" die facettenreiche Beziehung zwischen der preußischen Königin und dem "grünen" Fürsten (14.05. bis 29.10.2017).

Im Marstall widmet sich eine Sonderausstellung "Meisterhaft wie selten einer...Die Gärten Lennés zwischen Schlesien und Pommern" einem weiteren herausragenden Gartengestalter des 19. Jahrhunderts. Zudem lädt die Ausstellungsinszenierung mit Hörszenen "Auf der Suche nach dem versteinerten Prinzen" zu einer erlebnisreichen Zeitreise in die Welt des Fürsten ein. Im 2. Teil steht die historische Parkschmiede mit historischer Ausstattung und der Fortsetzung des Hörspiels sowie mit animierten Filmszenen zum Schmiedehandwerk im Mittelpunkt.

Fürst Pücklers Park Branitz in Cottbus ist für den Blick aus einer Kutsche konzipiert. Herrschaftlich und ein wenig über den Blickhorizont einfacher Bürger erhaben hat er selbst die Anfahrt zum Schloss genossen. Das ist von April bis Oktober hinein auch für Sie möglich! Ab Gutsökonomie Branitz sind Kutschentouren in einer zweispännigen historischen Kutsche wie z.B. Landauer, Victoria oder Parkwagen mit maximal vier Plätzen buchbar, die in gemütlichem Trab durch Pücklers berühmten Park und Außenpark (ca. 1 h) führen. Termine/ Buchungen im CottbusService, Tel. 0355 75 42 494.

Blumensee, Schilfsee und Pyramidensee sind nur wenige Stationen, die Sie während einer Gondelfahrt in Branitz passieren werden. Erstaunliche Blickfänge, Landschaftsgemälde, und die spektakulären Pyramiden werden Sie ins Staunen und Träumen versetzen. Gleiten Sie per Gondel auf den künstlichen Wasserwegen durch die Parklandschaft. Sie kommen dem Tumulus, der Wasser- und Grabpyramide des Fürsten, ganz nah. Ungewohnte Perspektiven lassen auch erfahrene Parkbesucher staunen.
Schloss Branitz und zahlreiche Ensemblebauten befinden sich inmitten eines international bedeutenden Landschaftsparks (ca. 100 Hektar) nach englischem Vorbild. Den Schlosspark legte Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) an, ein Gartenkünstler von europäischem Rang. Teiche, Wasserläufe, Hügel und wirkungsvolle Baum- und Gehölzpflanzungen geben dem Park ein charakteristisches Gepräge. Weithin bekannt und einmalig sind die Pyramiden. Auf den Spuren Pücklers beginnt der Rundgang durch den Park vom östlichen Eingang her an der Parkschmiede. Dieser Weg von der Forster Chaussee über die Englische Allee ist als Auffahrtsweg aus Richtung Osten konzipiert. Der neugotische Bau der Parkschmiede markiert als Torhaus die Grenze zwischen dem "Inneren Park" und der gestalteten Kulturlandschaft, dem "Äußeren Park". Von der Auffahrt fällt der Blick nach rechts über die Schmiedewiese auf das Schlossensemble mit Cavalierhaus, Schloss und Marstall - eine Parkszene, die von Pückler bewusst als Entreé gestaltet wurde.

Der spätbarocke Schlossbau spiegelt das ungewöhnliche Leben des Fürsten wider, es ist der einzige authentisch erhaltene Pückler-Ort. Besonders sehenswert sind die Orienträume, die Bibliothek, das Frühstückszimmer, der Musiksaal und das stilvolle Speisezimmer. Die aufwändig restaurierten Salons zählen zu den Höhepunkten fürstlicher Wohnkultur und lassen die Lebensphilosophie ihres Bewohners nachempfinden und zeigen seine Affinität zum englischen und französischen Zeitgeist. In Branitz ist auch das einzige Bild der legendären Machbuba, jenem Mädchen, das Pückler auf dem Kairoer Sklavenmarkt kaufte. In diesem Jahr thematisiert im Schloss die Sonderausstellung "Der Fürst und die Königin. Augusta von Preußen und Hermann von Pückler-Muskau" die facettenreiche Beziehung zwischen der preußischen Königin und dem "grünen" Fürsten (14.05. bis 29.10.2017).

Im Marstall widmet sich eine Sonderausstellung "Meisterhaft wie selten einer...Die Gärten Lennés zwischen Schlesien und Pomme...

Preise

Erwachsene
Preis in EUR 6,50
Beschreibung Eintritt Schloss
Erwachsene
Preis in EUR 4,50
Beschreibung Eintritt Gutshof
Erwachsene
Preis in EUR 3,50
Beschreibung Eintritt Marstall
Ermäßigte
Preis in EUR 6,50
Beschreibung Eintritt Schloss
Erwachsene
Preis in EUR 4,50
Beschreibung Eintritt Gutshof
Erwachsene
Preis in EUR 3,50
Beschreibung Eintritt Marstall

Öffnungszeiten

Für den Zeitraum: 01.11.2016 - 31.03.2017
Dienstag 11:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 11:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 16:00 Uhr
Freitag 11:00 - 16:00 Uhr
Samstag 11:00 - 16:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 16:00 Uhr
Die Öffnungszeiten ändern sich ab dem 01.04.2017.
Mit freundlicher Unterstützung von:
Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.
Weitere touristische Angebote vor Ort
Bewertungen / Kommentare
Bewertung dieses Artikels: 5,00 Herzchen (5.00) | 2 Bewertung(en)
2 Kommentar(e)
29.01.2017 um 15:48 Uhr, anonyme Bewertung ohne Kommentar:

05.06.2014 um 08:05 Uhr, Sylvia schrieb:

Das Schloß und vor allem der Park ist sehr sehenswert. Es handelt sich um ein großen Landschaftspark, der zum spazieren einlädt. Am Ende des Parkes befindet sich das Schloß , das man auch besichtigen kann und ein neues Informationszentrum, sehr modern und informativ. Zudem gibt es ein Restaurant wo man schön Café trinken kann. Ein rundum gelungener Ausflug!

1. Dieses Angebot bewerten

2. Kommentar zu diesem

Angebot schreiben

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder gewerblich genutzt!

zurücknach oben
Brandenburg A-ZPotsdamHavellandDahme-SeenlandFlämingPrignitzNiederlausitzLausitzer SeenlandSpreewaldRuppiner SeenlandSeenland Oder-SpreeBarnimer LandElbe-Elster-LandBerlinWerder (Havel)Fontanestadt NeuruppinNeuzelleFörderbrücke F 60 - LichterfeldStadtführungenAusflugsschifffahrtRadeln im HavellandRadeln im FlämingSenftenbergSprembergLauchhammerRadeln im SpreewaldKahnfahrten SpreewaldKanuRadeln im Seenland Oder-SpreeRadeln im Barnimer Land
x
x