Sonnenbad am Schwielowsee © TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn
Karte schließen
0331 2004747Reiseexperten
Wir im Social Web
  YouTubeBlog  
0 Herzchen
0 Bewertung(en) | Bewertung abgeben

Kontakt

Kulturzentrum Rathenow GmbH
Märkischer Platz 3
14712 Rathenow
03385-519040 und -519030
03385-519031

Unterkünfte vor Ort

Optik-Industrie-Museum im Kulturzentrum Rathenow

Im Optik-Industrie-Museum erfährt man, dass Optik mehr ist als nur geschliffenes Glas. In Rathenow erfand vor über 200 Jahren Johann H.A. Duncker die Vielschleifmaschine. Mit dieser Erfindung konnten elf Gläser gleichzeitig geschliffen werden.

Über 1000 optische Instrumente sind auf rund 450 Quadratmetern Ausstellungsfläche zu sehen. Von der kleinen Linse im Mikroskop bis zur riesigen Leuchtfeuerlinse findet der Besucher alles im Optik-Industrie-Museum. Auch die Geschichte der Optik kommt nicht zu kurz. Wer weiß schon, dass der Begriff "Brille" von einem Stein stammt, der Dinge beim Durchschauen vergrößert, dem Beryll.

Einige besonders interessante Exponate der Ausstellung - alle aus Rathenower Produktion - sind das erste europäische Weitwinkelobjektiv "Pantoscop", verschiedene Linsensysteme für Leuchtfeuer, das weltweit erste Auflichtmikroskop für Normalfilm von 1951 und eine Nachbildung der berühmten Vielschleifmaschine Dunckers aus dem Jahre 1801.

Experimente und kleine Basteleien vervollständigen das Angebot. Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Optik-Industrie-Museum erfährt man, dass Optik mehr ist als nur geschliffenes Glas. In Rathenow erfand vor über 200 Jahren Johann H.A. Duncker die Vielschleifmaschine. Mit dieser Erfindung konnten elf Gläser gleichzeitig geschliffen werden.

Über 1000 optische Instrumente sind auf rund 450 Quadratmetern Ausstellungsfläche zu sehen. Von der kleinen Linse im Mikroskop bis zur riesigen Leuchtfeuerlinse findet der Besucher alles im Optik-Industrie-Museum. Auch die Geschichte der Optik kommt nicht zu kurz. Wer weiß schon, dass der Begriff "Brille" von einem Stein stammt, der Dinge beim Durchschauen vergrößert, dem Beryll.

Einige besonders interessante Exponate der Ausstellung - alle aus Rathenower Produktion - sind das erste europäische Weitwinkelobjektiv "Pantoscop", verschiedene Linsensysteme für Leuchtfeuer, das weltweit erste Auflichtmikroskop für Normalfilm von 1951 und eine Nachbildung der berühmten Vielschleifmaschine Dunckers aus dem Jahre 1801.

Experimente und kleine Basteleien vervollständigen das Angebot. Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen sind ausdrücklich erwünscht.

Preise

Erwachsene
Preis in EUR 3,00
Ermäßigte
Preis in EUR 1,50

Öffnungszeiten

Dienstag 11:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 11:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 17:00 Uhr
Freitag 11:00 - 17:00 Uhr
Samstag 11:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr
Mit freundlicher Unterstützung von:
Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.
Weitere touristische Angebote vor Ort
Bewertungen / Kommentare
Bewertung dieses Artikels: 0 Herzchen () | 0 Bewertung(en)

1. Dieses Angebot bewerten

2. Kommentar zu diesem

Angebot schreiben

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder gewerblich genutzt!

zurücknach oben
Brandenburg A-ZPotsdamHavellandDahme-SeenlandFlämingPrignitzNiederlausitzLausitzer SeenlandSpreewaldRuppiner SeenlandSeenland Oder-SpreeBarnimer LandElbe-Elster-LandBerlinWerder (Havel)LinumNeuzelleFörderbrücke F 60 - LichterfeldStadtführungenAusflugsschifffahrtRadeln im HavellandRadeln im FlämingRadeln in der NiederlausitzSenftenbergSprembergRadeln im SpreewaldKahnfahrten SpreewaldKanuRadeln im Seenland Oder-SpreeRadeln im Barnimer Land
x
x