Fläming © TMB Fotoarchiv, Foto: Hahn
Karte schließen
0331 2004747Reiseexperten
Wir im Social Web
  YouTubeBlog  
0 Herzchen
0 Bewertung(en) | Bewertung abgeben

Kontakt

Museum für brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters
Mühlentor 15a
14793 Ziesar
033830-12735
033830-12737

Unterkünfte vor Ort

Bischofsresidenz Burg Ziesar und Museum der brandenburgischen Kirchen- und Kulturgeschichte

In Ziesar befindet sich eine außergewöhnlich gut erhaltene mittelalterliche Burg, die von der Mitte des 14. Jahrhunderts bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts den Bischöfen von Brandenburg als Residenz diente. Mit der Reformation endete die Zeit der bischöflichen Residenz in Ziesar. Anschließend blieb die Verwaltung des Amtes bis 1819 auf der Burg, danach ging sie in Privatbesitz über, bis sie nach Kriegsende 1945 verstaatlicht wurde. Von Mitte der fünfziger bis in die neunziger Jahre wurde in den mittelalterlichen Burgmauern gelernt, darin befand sich ein Schluinternat. Einige Zeit später, mit der Jahrtausendwende, begann der Umbau für das heutige Museum und danach auch die Restaurierung der Burgkapelle. Diese beeindruckt durch ihre prächtige Backsteinfassade von 1470 und durch ihre vollständige Ausmalung aus der Zeit um 1500. In der Südfassade der Kapelle sind hohe Fenster verbaut worden, die Nordseite ist fensterlos, was auf den Verteidigungscharakter der Burg im Mittelalter zurückzuführen ist.

Im Burgmuseum der brandenburgischen Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters mit der Dauerausstellung "Wege in die Himmelsstadt. Bischof-Glaube-Herrschaft (800-1550)" sind spektakuläre mittelalterliche Funde zu sehen, u. a. Maßwerk- und Vorhangmalereien und zwei mittelalterliche Fußbodenheizungen. Ferner veranschaulicht die Exhibition auf über 1000 Quadratmetern die Geschichte der Burg in Ziesar in deren verschiedenen Epochen und stellt dabei die vielschichtige Architektur und Nutzung in den verschiedenen Zeiträumen in den Mittelpunkt. 
In Ziesar befindet sich eine außergewöhnlich gut erhaltene mittelalterliche Burg, die von der Mitte des 14. Jahrhunderts bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts den Bischöfen von Brandenburg als Residenz diente. Mit der Reformation endete die Zeit der bischöflichen Residenz in Ziesar. Anschließend blieb die Verwaltung des Amtes bis 1819 auf der Burg, danach ging sie in Privatbesitz über, bis sie nach Kriegsende 1945 verstaatlicht wurde. Von Mitte der fünfziger bis in die neunziger Jahre wurde in den mittelalterlichen Burgmauern gelernt, darin befand sich ein Schluinternat. Einige Zeit später, mit der Jahrtausendwende, begann der Umbau für das heutige Museum und danach auch die Restaurierung der Burgkapelle. Diese beeindruckt durch ihre prächtige Backsteinfassade von 1470 und durch ihre vollständige Ausmalung aus der Zeit um 1500. In der Südfassade der Kapelle sind hohe Fenster verbaut worden, die Nordseite ist fensterlos, was auf den Verteidigungscharakter der Burg im Mittelalter zurückzuführen ist.

Im Burgmuseum der brandenburgischen Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters mit der Dauerausstellung "Wege in die Himmelsstadt. Bischof-Glaube-Herrschaft (800-1550)" sind spektakuläre mittelalterliche Funde zu sehen, u. a. Maßwerk- und Vorhangmalereien und zwei mittelalterliche Fußbodenheizungen. Ferner veranschaulicht die Exhibition auf über 1000 Quadratmetern die Geschichte der Burg in Ziesar in deren verschiedenen Epochen und stellt dabei die vielschichtige Architektur und Nutzung in den verschiedenen Zeiträumen in den Mittelpunkt. 

Preise

Erwachsene
Preis in EUR 5,00
Ermäßigte
Preis in EUR 4,00
Kinder (10 bis 18 Jahre)
Preis in EUR 2,00
Kinder ( bis 10 Jahre)
Preis in EUR 0,00

Öffnungszeiten

Für den Zeitraum: 01.05.2017 - 30.09.2017
Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Die Öffnungszeiten ändern sich ab dem 01.10.2017.
Mit freundlicher Unterstützung von:
Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.
Weitere touristische Angebote vor Ort
Bewertungen / Kommentare
Bewertung dieses Artikels: 0 Herzchen () | 0 Bewertung(en)

1. Dieses Angebot bewerten

2. Kommentar zu diesem

Angebot schreiben

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder gewerblich genutzt!

zurücknach oben
Brandenburg A-ZPotsdamHavellandDahme-SeenlandFlämingPrignitzNiederlausitzLausitzer SeenlandSpreewaldRuppiner SeenlandSeenland Oder-SpreeBarnimer LandElbe-Elster-LandBerlinWerder (Havel)Fontanestadt NeuruppinNeuzelleFörderbrücke F 60 - LichterfeldStadtführungenAusflugsschifffahrtRadeln im HavellandRadeln im FlämingRadeln in der PrignitzRadeln in der NiederlausitzSenftenbergSprembergRadeln im SpreewaldKahnfahrten SpreewaldRadeln im Seenland Oder-SpreeRadeln im Barnimer Land
x
x