Blick von der Alten Elbe auf die Stadt Mühlberg © Stadt Mühlberg
Karte schließen
0331 2004747Reiseexperten
Wir im Social Web
  YouTubeBlog  
Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde, Foto: Museum Finsterwalde
0 Herzchen
0 Bewertung(en) | Bewertung abgeben

Kontakt

Kreismuseum Finsterwalde
Lange Straße 6/8
03238 Finsterwalde

Unterkünfte vor Ort

Sänger- und Kaufmannsmuseum

Mit dem Betreten des Sänger- und Kaufmannsmuseums in Finsterwalde fühlt man sich in die Vergangenheit versetzt. Denn im Zentrum der Präsentation steht der alte Krämerladen eines gewissen Herrn Wittke. Als G. F. Wittke 1850 sein Material-, Tabak-, Cigarren- und Destillations-Geschäft - so seine Anzeige im Finsterwalder Wochenblatt - gründete, ahnte er wohl kaum, dass sein kleines Handelsunternehmen das Kernstück des 1981 gegründeten Kreismuseums Finsterwalde bilden würde. Der original eingerichtete Kaufmannsladen mit seinem Interieur der Gründerzeit und den Waren- und Werbeutensilien aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist noch heute das Urbild des Tante-Emma-Ladens.

Der Einzelhandel und die damit verbundene Werbung bilden einen Schwerpunkt in den Ausstellungen des Finsterwalder Museums. Eine Drogerie mit Produkten der DDR-Zeit, historische Verkaufsautomaten und Werbeschilder und der alte Kaffeeröstofen der Fa. Wittke setzen das Thema fort.

Natürlich fehlen auch die berühmten Finsterwalder Sänger nicht. Entstehungsgeschichte und Wirkung des Sängerliedes lassen sich an Hand vieler Objekte genauso nachvollziehen, wie das Lied in verschiedenen Varianten zu hören ist.

Strukturierendes Gestaltungselement der Ausstellung ist der "Finsterwalder Chorwurm", der die Besucher durch die Jahrhunderte vom Mittelalter bis zur gerade vergangenen Gegenwart begleitet. Er ist gespickt mit Objekten zur Sangesgeschichte, die das Museum in jahrelanger Sammeltätigkeit zusammengetragen oder von freundlichen Leihgebern erhalten hat. Wie es sich für einen "Chorwurm" gehört, lässt er durch zahlreiche Klangbeispiele die Historie des Gesangs auch akustisch nacherleben.

Ein kleiner Bereich zeigt zudem die Naturkunde der Region.

Für Gruppen ist das Museum auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten nach Voranmeldung geöffnet.

Sie erreichen das Museum bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Ab Finsterwalde Bahnhof Richtung Finsterwalde Südpassage, Buslinie 546 - Ausstieg Finsterwalde Markt, weiterer Fußweg 3 Minuten bis zu Langen Straße. Ab Finsterwalde Bahnhof Richtung Elsterwerda, Buslinie 579 - Ausstieg Finsterwalde Markt. Weiterer Fußweg 3 Minuten bis zur Langen Straße. Weitere Informationen finden Sie unter www.vbb.de
Mit dem Betreten des Sänger- und Kaufmannsmuseums in Finsterwalde fühlt man sich in die Vergangenheit versetzt. Denn im Zentrum der Präsentation steht der alte Krämerladen eines gewissen Herrn Wittke. Als G. F. Wittke 1850 sein Material-, Tabak-, Cigarren- und Destillations-Geschäft - so seine Anzeige im Finsterwalder Wochenblatt - gründete, ahnte er wohl kaum, dass sein kleines Handelsunternehmen das Kernstück des 1981 gegründeten Kreismuseums Finsterwalde bilden würde. Der original eingerichtete Kaufmannsladen mit seinem Interieur der Gründerzeit und den Waren- und Werbeutensilien aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist noch heute das Urbild des Tante-Emma-Ladens.

Der Einzelhandel und die damit verbundene Werbung bilden einen Schwerpunkt in den Ausstellungen des Finsterwalder Museums. Eine Drogerie mit Produkten der DDR-Zeit, historische Verkaufsautomaten und Werbeschilder und der alte Kaffeeröstofen der Fa. Wittke setzen das Thema fort.

Natürlich fehlen auch die berühmten Finsterwalder Sänger nicht. Entstehungsgeschichte und Wirkung des Sängerliedes lassen sich an Hand vieler Objekte genauso nachvollziehen, wie das Lied in verschiedenen Varianten zu hören ist.

Strukturierendes Gestaltungselement der Ausstellung ist der "Finsterwalder Chorwurm", der die Besucher durch die Jahrhunderte vom Mittelalter bis zur gerade vergangenen Gegenwart begleitet. Er ist gespickt mit Objekten zur Sangesgeschichte, die das Museum in jahrelanger Sammeltätigkeit zusammengetragen oder von freundlichen Leihgebern erhalten hat. Wie es sich für einen "Chorwurm" gehört, lässt er durch zahlreiche Klangbeispiele die Historie des Gesangs auch akustisch nacherleben.

Ein kleiner Bereich zeigt zudem die Naturkunde der Region.

Für Gruppen ist das Museum auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten nach Voranmeldung geöffnet.

Sie erreichen das Museum bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Ab Finsterwalde Bahnhof Richtung Finsterwalde Südpassage, Buslinie 546 - Ausstieg Finsterwalde Ma...

Preise

Erwachsene
Preis in EUR 4,00
Ermäßigte
Preis in EUR 2,00
Familien
Preis in EUR 10,00

Öffnungszeiten

Für den Zeitraum: 01.04.2016 - 30.09.2016
Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Die Öffnungszeiten ändern sich ab dem 01.10.2016.
Mit freundlicher Unterstützung von:
Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.
Weitere touristische Angebote vor Ort
Bewertungen / Kommentare
Bewertung dieses Artikels: 0 Herzchen () | 0 Bewertung(en)

1. Dieses Angebot bewerten

2. Kommentar zu diesem

Angebot schreiben

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder gewerblich genutzt!

zurücknach oben
Brandenburg A-ZPotsdamHavellandDahme-SeenlandFlämingPrignitzNiederlausitzLausitzer SeenlandSpreewaldRuppiner SeenlandSeenland Oder-SpreeBarnimer LandElbe-Elster-LandBerlinWerder (Havel)Fontanestadt NeuruppinNeuzelleFörderbrücke F 60 - LichterfeldStadtführungenAusflugsschifffahrtRadeln im HavellandRadeln im FlämingSenftenbergSprembergRadeln im SpreewaldKahnfahrten SpreewaldRadeln im Ruppiner SeenlandKanuRadeln im Seenland Oder-SpreeRadeln im Barnimer Land
x
x